• USD 9.99

Descripción de editorial

Die Aufzeichnung über zweiundzwanzig Jahre, in 13 Bänden mit insgesamt 6000 Seiten, einer einzigartigen Erforschung des Körperbewußtseins. Auf Sri Aurobindos Spuren entdeckte die in Indien "Mutter" genannte Fortsetzerin seines Werks ein "Mental der Zellen", das ermöglicht, die Bedingungen des Körpers ebenso radikal zu verändern, wie einst das erste Stammeln eines "denkenden Mentals" die Bedingungen des Anthropoiden verwandelte.

Ein Dokument experimenteller Evolution.

Eine Revolution des Bewußtseins, welche die Gesetze der Spezies verändert. Und das gerade ist die Frage unserer Zeit, denn trotz allem Anschein stehen wir nicht am Ende einer Zivilisation, sondern am Ende eines evolutionären Zyklus. Werden wir den Übergang zur nächsten Spezies finden oder untergehen?

So gründlich und genau wie ein Wissenschaftler in seinem Labor ging Mutter zurück zum Ursprung der ersten Formation der Materie, ihrem Ur-Kode, und stieß "zufällig" auf den Mechanismus des Todes - genau die Kraft, die den Tod ändern kann - und auf eine "neue" Energie, die in seltsamer Weise den modernsten Theorien der Teilchenphysik gleicht.

Der Schlüssel der Materie birgt den Schlüssel des Todes und den Schlüssel der nächsten Spezies.


MUTTER wurde am 21. Februar 1878 in eine Pariser Familie gänzlich materialistischer Überzeugung geboren. Sie studierte Musik, Malerei und höhere Mathematik. Als Schülerin des französischen Malers Gustave Moreau lernte sie die großen Impressionisten der Epoche kennen. Später traf sie Max Théon, eine mysteriöse Persönlichkeit mit außerordentlichen okkulten Fähigkeiten, der ihr als erster eine zusammenhängende Erklärung all der spontanen Erfahrungen gab, die sie seit ihrer Kindheit hatte, und der sie bei zwei langen Besuchen auf seinem Anwesen in Algerien die Geheimnisse des Okkultismus lehrte. 1914 besuchte sie die französische Kolonialstadt Pondicherry in Südindien, wo sie Sri Aurobindo begegnete, der dort als indischer Freiheitskämpfer vor den Briten Zuflucht gefunden hatte. Nach einem Aufenthalt in Japan und einem kurzen Besuch in China kehrte sie 1920 endgültig nach Pondicherry zurück. Als Sri Aurobindo sich 1926 zurückzog, um der Erforschung einer neuen Evolutionsmacht in der Materie nachzugehen, übernahm sie die Leitung seines Ashrams und bemühte sich vergeblich, die Schüler zu einem neuen Bewußtsein zu erwecken. 1958, acht Jahre nach Sri Aurobindos Abschied, zog auch sie sich zurück, um das Problem anzugehen: eine Veränderung im Bewußtsein der Körperzellen. Von 1958 bis 1973 deckte sie allmählich den "Großen Übergang" zu einer neuen Spezies und einem neuen Lebensmodus in der Materie auf. Dabei erzählte sie Satprem von ihren außerordentlichen Erfahrungen, und das ist die Agenda.

Band 6, 1965

Eine ganze Welt beginnt sich zu öffnen. In diesem Jahr erreichte Mutter das „Mental der Zellen“, rein, befreit von seiner alten genetischen Hülle, die uns scheinbar auf alle Zeiten zu sterblichen Menschen machen will: Dort liegt eine geballte Macht ... gleichsam ein Zipfel der Lösung. Eine andere Macht des Bewusstseins in der Materie, die das alte Programm aufheben wird: Eine Art Erinnerung bildet sich von unten – eine neue Erinnerung der Zellen, die nicht mehr jene des Alterns, der Krankheit, des Todes, der Schwerkraft und unserer ganzen „wirklichen“ Welt wäre?

Gleichzeitig entdeckte Mutter auf dieser Ebene der von den alten Gesetzen befreiten Zellen zwei ineinander verschachtelte Welten: eine Welt der Wahrheit und eine Welt der Lüge; und diese Welt der Wahrheit ist PHYSISCH, sie liegt nicht in den Höhen: sie ist MATERIELL. Und sie muss in den Vordergrund treten und den Platz der anderen einnehmen: das wahre Physische. Dies nannte Mutter „die Übertragung der Macht“.

Könnte eine wunderbare physische Freiheit in unseren Zellen verborgen liegen, während wir außen vergeblich nach illusorischen Abhilfen suchen? Wenn es auch nur einer kleinen Gruppe von Zellen gelingen könnte, die volle Erfahrung bis zum Ende der Transformation durchzuziehen, wäre das wirksamer als sämtliche großen Umwälzungen. Aber es ist auch schwieriger ... Wir müssen den Tod überwinden! Es darf den Tod nicht mehr geben, das ist völlig klar. Erlebt jetzt nicht die ganze Erde diese „Übertragung der Macht“, so wie sie eines Tages von der Herrschaft des Tieres zur Herrschaft des Mentals überging? Alles verflüchtigt sich, keine Stützen mehr ... der Übergang zur neuen Bewegung ... Und für alles Alte bedeutet das stets einen gefährlichen Bruch des Gleichgewichts.

GÉNERO
Salud, mente y cuerpo
PUBLICADO
1996
enero 7
LENGUAJE
DE
Alemán
EXTENSIÓN
352
Páginas
EDITORIAL
Evolutionsforschung
VENDEDOR
Anne Imhoff
TAMAÑO
999.7
KB

Más libros de Mirra Alfassa