• 43,99 €

Beschreibung des Verlags

Kurzfassung

In der vorliegenden Dissertation erfolgt eine Beurteilung der Vergütung des

Gesamtzuschlags (GZ) im Fall von Leistungsabweichungen – mit Fokus auf

Bauverz.gerungen – sowohl aus bauwirtschaftlicher als auch aus rechtlicher

Sicht. Der GZ ist Bestandteil des Entgelts und setzt sich gem.. .NORM B 2061

aus Gesch.ftsgemeinkosten (GGK), sonstigen Gemeinkosten (SGK), Bauzinsen,

Wagnis und Gewinn zusammen.

Im Fall einer Bauverz.gerung kommt es zu einer zumindest vorübergehenden

Verringerung des Erl.ses für den Bauunternehmer. Davon sind auch die

Komponenten des GZ betroffen, weil diese umsatzabh.ngig (mittels Zuschlag auf

die Kosten) vergütet werden. Gro.e Teile des GZ sind jedoch leistungsm..ig

nicht den einzelnen Bauvorhaben zuordenbar, sondern dienen dem allgemeinen

Betrieb des Unternehmens und fallen zeitabh.ngig an. Daher stehen der

Verringerung des Erl.ses unter gewissen Voraussetzungen keine ad.quaten

kostenseitigen Einsparungen gegenüber und es resultiert ein wirtschaftlicher

Nachteil für den Unternehmer.

Im ersten Teil werden die bauwirtschaftlichen Auswirkungen von

Leistungsabweichungen auf die GGK im Detail untersucht. Diese Auswirkungen

sind von vielen Faktoren abh.ngig, die zumeist au.erhalb des betroffenen

Bauvorhabens liegen. Ma.geblich dafür, ob der bei einem Bauvorhaben durch

Verz.gerungen bedingte Entgang von Deckungsbeitr.gen (DB) kompensiert

werden kann, ist vor allem, ob freiwerdende Ressourcen auf anderen

Bauvorhaben eingesetzt werden k.nnen. Ist dies nicht m.glich, so ist relevant, ob

der Unternehmer entgangene DB beim verz.gerten Bauvorhaben zu einem

sp.teren Zeitpunkt erwirtschaften kann, ohne dass Erl.se anderer Bauvorhaben

geschm.lert werden. Eine Befragung von Bauunternehmern und die Auswertung

von Umsatzerl.sen zeigen, dass Unternehmen unabh.ngig von jahreszeitlichen

Schwankungen nicht immer gleichm..ig ausgelastet sind. Zum Zweck der

Quantifizierung, wie hoch – ex ante betrachtet – die Wahrscheinlichkeit einer

Vollauslastung im Kompensationszeitraum ist, wird eine umfangreiche Simulation

durchgeführt.

Erg.nzend werden die bauwirtschaftlichen Auswirkungen von Leistungsabweichungen

auf die übrigen Komponenten des GZ beurteilt.

Im zweiten Teil wird der rechtliche Rahmen bei Leistungsabweichungen

hinsichtlich der Vergütung von GGK beurteilt. Eine Vergütung von entgangenen

DB für die GGK im Fall von Verz.gerungen ist sowohl zur „angemessenen

Entsch.digung“ gem.. Åò 1168 Abs 1 Satz 2 ABGB als auch zur „Anpassung des

Entgelts“ gem.. Pkt 7.4 der .NORM B 2110 zu z.hlen. Aus rechtlicher Sicht hat

der Unternehmer im Fall von Bauverz.gerungen Anspruch auf Vergütung jenes

Ausma.es an entgangenen DB für die GGK, das sich für den Unternehmer nach

Durchführung einer bauwirtschaftlichen Beurteilung errechnet. Erg.nzend werden

auch die wechselseitigen Nachweispflichten der Vertragspartner analysiert.

Abschlie.end erfolgt eine Beurteilung des rechtlichen Rahmens von Leistungsabweichungen

auf die übrigen Komponenten des GZ.

GENRE
Gewerbe und Technik
ERSCHIENEN
2016
13. Mai
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
218
Seiten
VERLAG
TU-MV Media Verlag Gmbh
GRÖSSE
57.9
 MB