• 19,99 €

Beschreibung des Verlags

Dieses Buch zeichnet ein erschreckendes Bild:

Ein durch die NATO und die militärischen Geheimdienste koordiniertes Netzwerk von Geheimarmeen war bis zum Auseinanderfall der Sowjetunion in mehreren westeuropäischen Ländern in schwere Verbrechen verwickelt, darunter Mord, Folter, Staatsstreich und Terror.



Daniele Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeit auf brisante Dokumente gestoßen: Sie belegen, dass die von den USA angeführte Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, welche von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden. Ihr Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion als Guerilla zu kämpfen, um die besetzten Länder wieder zu befreien. Doch dabei ist es nicht geblieben. Gezielt wurden Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen. Sowohl die ursprüngliche Planung als auch die antikommunistisch motivierten Verbrechen sind heute der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt.

GENRE
Politik und Zeitgeschehen
ERSCHIENEN
2014
6. Mai
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
446
Seiten
VERLAG
Orell Füssli Verlag
GRÖSSE
2.4
 MB

Kundenrezensionen

Clarasophie ,

Recht und Rechtsstaat im freien Westen

Leichtverständlich und spannend geschildert, belegte Ereignisse und erstaunlich-unglaubliche Hinweise darauf, wie der "Qualitäts"-Journalismus uns häufig Fake News auftischt, ja häufig führende Politiker selbst Opfer dieses offiziellen Deutungsrahmens werden. Es wäre sehr wünschenswert, wenn Völkerrecht und UNO-Charta der Bezugsrahmen der Berichterstattung wären, und nicht, was "dem Westen", der NATO oder schlussendlich nur der US-Regierung richtig und nützlich erscheint.

Mehr Bücher von Daniele Ganser & Carsten Roth