• 14,99 €

Beschreibung des Verlags

Meine Hausarbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob der Handel mit Drogen liberalisiert werden sollte. Dieses Diskussionsthema läuft meistens nur auf einer Pro- und Contraauseinandersetzung zwischen Liberalisierungsgegnern und – befürwortern. Eine objektive Diskussion ist aufgrund der verschiedenen Moral- und Wertevorstellungen kaum möglich; auch die Politik richtet sich eher nach konkurrierenden Interessen. Die vorliegende Hausarbeit möchte auf eine emotionale Debatte verzichten und sich soweit wie möglich an objektiven Betrachtungsweisen orientieren.



Was sind Drogen? Was ist Liberalisierung? Wie wirken Drogen? Was bedeutet Sucht? Diese Fragen werde ich, nach dem Vorwort, im zweiten Teil erläutern. Drogen stellen eine nicht trennscharf definierte Bezeichnung dar: Die legalen Drogen, wie z. B. Alkohol und Zigaretten oder die illegalen Drogen, die in der gängigen Literatur wiederum in so genannte „weiche“ und „harte“ Drogen unterteilt werden.



Diese Hausarbeit wird sich auf die “harten“ Drogen, insbesondere Heroin, beziehen, da aufgrund der Vielzahl verschiedener Drogen und die damit vielfältigen Wirkungen eine übersichtliche Darstellung nur durch einer Spezialisierung auf eine bestimmte Droge möglich ist. Ein weiterer Grund mich auf „harte“ Drogen zu beziehen ist, dass der Schwerpunkt der allgemeinen „Drogendiskussion“ auf die Liberalisierung der „weichen“ Droge Cannabis liegt. Ich denke aber, dass man die Ergebnisse der Analyse zur Legalisierung der „harten“ Drogen, mit den stärkeren gesellschaftlichen, ökonomischen, soziologischen und politischen Auswirkungen, mit weniger großem Aufwand auch auf die „weichen“ Drogen übertragen kann als umgekehrt.



Im dritten Teil der Hausarbeit werde ich ökonomischen Aspekte mit einem mikroökonomischen Modellierungsversuch von Suchtverhalten und die Folgen einer Liberalisierung von Drogen in Form einer Kosten-Nutzen-Analyse darstellen und anhand der Ergebnisse Schlüsse ziehen.



Im vierten Teil wird dann der Versuch angestellt, die Fragestellung mit ethischen Gesichtspunkten beantworten zu können und die Aufgaben der Ethik zu beschreiben. Es wird nur bei einem Versuch bleiben, da hier keine analytischen Schlüsse, wie bei der ökonomischen Betrachtung, möglich sind. Hier werde ich u. a. auf das Dilemma des Widerspruchs, des Rechts des Individuums auf Menschenwürde und konträr dazu auf die Führsorgepflicht des Staates eingehen.



Im fünften Teil werde ich Vor- und Nachteile einer Liberalisierung diskutieren, um letztendlich im sechsten und letzen Teil ein Fazit zu ziehen und Zukunftsaussichten darzustellen.



Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Wirtschaft - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 2.00, Georg-August-Universität Göttingen, 36 Quellen im Literaturverzeichnis.

GENRE
Business und Finanzen
ERSCHIENEN
2012
12. Oktober
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
23
Seiten
VERLAG
GRIN Verlag
GRÖSSE
171,8
 kB

Mehr Bücher von Björn Richter