• $17.99

Publisher Description

Der Arabische Frühling wird häufig als Zäsur nicht nur für die Region, sondern auch für die euro-mediterranen Beziehungen wahrgenommen, nach der sich vermeintlich „alles“ änderte. Annette Jünemann und Julia Simon stellen diese Annahme in Zweifel und untersuchen, welche zentralen Determinanten die Mittelmeerpolitik der Europäischen Union (EU) seit den 1990er Jahren bestimmten. Von diesen Determinanten leiten die Autorinnen Erklärungsansätze für das normative wie realpolitische Versagen der EU ab. In einem zweiten Schritt analysieren sie die Reaktionen der EU auf die Umbrüche in ihrer Nachbarschaft. Ausgehend vom Logics of Action-Ansatz identifizieren sie sowohl Wandel als auch Persistenz in den Handlungslogiken der EU-Mittelmeerpolitik und messen darüber die Lernfähigkeit der EU in unterschiedlichen Bereichen ihrer Regionalpolitik. Ein grundlegender Paradigmenwechsel ist noch nicht erkennbar.

Der Inhalt
Die EU-Mittelmeerpolitik und deren Entwicklung von 1995 bis hin zu den „Arabellionen“ Persistenz und Wandel der EU-Mittelmeerpolitik im Kontext der „Arabellionen“ in der MENA-Region
Die Zielgruppen
Dozierende und Studierende der Politikwissenschaft, der Internationalen Beziehungen und der Europäischen Studien
Die AutorInnen

Prof. Dr. Annette Jünemann ist Professorin für Internationale Beziehungen an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg.

Julia Simon, M.A., arbeitet am Institut für Internationale Politik an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg.

GENRE
Politics & Current Events
RELEASED
2014
October 22
LANGUAGE
DE
German
LENGTH
36
Pages
PUBLISHER
Springer Fachmedien Wiesbaden
SELLER
Springer Nature B.V.
SIZE
424.2
KB

More Books by Annette Junemann & Julia Simon

2021
2016
2014
2009
2004

Other Books in This Series

2022
2022
2021
2021
2021
2021