• $47.99

Publisher Description

Im Zuge des Denkmalsturzes ehemaliger Sklavenhalter werden auch westliche Konzepte auf ihren Beitrag zu Rassismus und Unterdrückung hin untersucht. Ein solches Konzept ist der fest im europäischen Denken verankerte Begriff "Barbarei". "Barbarei" ist der zentrale Begriff für die Beschreibung anderer Völker, die seit der Antike die Abwertung anderer Kulturen markiert und immer wieder neu bestimmt wird. In der europäischen Geschichte ist "Barbarei" auf das Engste mit dem Kolonialismus verbunden und muss somit als dessen Komplize und Erbe verstanden werden. "Barbarei" steht für das "Andere" westlicher Ordnung und zivilisierter Werte. Man beklagt damit furchtbare Verbrechen und verurteilt sie als moralisch besonders verwerflich. Zurückgreifen können diese politischen Verwendungsweisen auf eine lange Geschichte theoretischer Konzepte der "Barbarei".



Obwohl ein enger Zusammenhang zwischen "Barbarei" und Kolonialismus besteht, ist es bemerkenswert, dass der Begriff im Alltag und in der Theorie weiter verwendet wird – wenn auch in kritischer Absicht. Im Topos der "Barbarei" vereinen sich über die Zeiten die Gegenbilder verschiedener Wertesysteme: der Vernunft, des Christentums, der Humanität, der Zivilisation, der Kultur oder der Menschenrechte. Wie fand diese theoretische und begriffsgeschichtliche Entwicklung statt?



Oliver Eberl hat mit dieser Studie die Dekolonisierung der politischen Theorie zum Ziel, die ihr Denken mit Blick auf den Staat und seine Kritik vielfach von dem Begriffspaar "Naturzustand und Barbarei" anleiten lässt. Dazu zeichnet er die Theoriegeschichte des Begriffs "Barbarei" nach. Im Zuge der neuzeitlichen Staatsbegründung wurde "Barbarei" als Vergangenheit der europäischen Staaten verstanden und Staatlichkeit vor dem Hintergrund der Gefahr des Rückfalls in den "Naturzustand" theoretisiert. Zentral ist dabei die Verknüpfung mit dem europäischen Kolonialismus, dem "Barbarei" von der Antike bis zum 20.

GENRE
Politics & Current Events
RELEASED
2021
April 12
LANGUAGE
DE
German
LENGTH
552
Pages
PUBLISHER
Hamburger Edition HIS
SELLER
Bookwire Gesellschaft zum Vertrieb digitaler Medien mbH
SIZE
4.9
MB

More Books by Oliver Eberl

2016
2016
2015