• $30.99

Publisher Description

Erstmals wurde auf der aktuellen Ausgabe der doucmenta Kunstvermittlung als zentrales Anliegen kommuniziert und ein vielfältiges Vermittlungsangebot entwickelt. Der Beitrag untersucht diskursanalytisch, wie dieses Anliegen in der Medienberichterstattung dargestellt wurde. Die überregionale Berichterstattung hat, einem definitorischen und intellektuellen Anspruch folgend, hauptsächlich den theoretischen Ansatz kommuniziert und experimentelle innovative Vermittlungsformen größtenteils übergangen. Damit trug sie dazu bei, das traditionelle Vermittlungsverständnis, welches Kunstvermittlung als eine Dienstleistung versteht, fortzuschreiben. Die neuen Impulse hat dagegen eher der regionale Diskurs aufgenommen. Hier wurde Kunstvermittlung als eine selbstständig und kritisch agierende Praxis beschrieben, die auf die unterschiedlichsten Menschen mit vielfältigen Vermittlungsformaten zugeht und sie in die Ausstellung einlädt. Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Kulturwissenschaft, Note: 1,0, Universität Hildesheim (Stiftung) (Institut für Kulturpolitik), 68 Quellen im Literaturverzeichnis.

GENRE
Non-Fiction
RELEASED
2008
May 19
LANGUAGE
DE
German
LENGTH
105
Pages
PUBLISHER
GRIN Verlag
SELLER
ciando GmbH
SIZE
238.2
KB