• CHF 7.00

Beschreibung des Verlags

Hören Sie in diesem Audiomagazin alle Beiträge zum Schwerpunktthema "Neue Arbeit":
Gute Arbeit:
"Die neue Arbeit ist längst da. Wir suchen nach einem Sinn, einer Kultur, einem Rahmen für etwas, das bereits Realität geworden ist." Für Wolf Lotter liegt darin der Grund für ein weitverbreitetes Unbehagen. In seinem Essay beschreibt er, was im digitalen Zeitalter "Gute Arbeit" ausmacht. Ich muss den Impuls setzen, sonst glaubt mir das keiner:
"Ich muss den Impuls setzen, sonst glaubt mir das keiner". So lapidar begründet Günther Schuh, Professor an der TU Aachen, seinen Schritt von der Lehre zum Fabrikanten. Sein Ziel: der Autoindustrie vorzumachen, wie man günstige Elektromobile baut. Ein Porträt von Andreas Molitor. Das Ende der Patriarchen:
Martin Seibert hat sich als Chef seines Wiesbadener Softwareunternehmens abgeschafft und setzt seitdem konsequent auf agiles Management. Wohin das führt, beschreibt Lisa Goldmann in ihrer Fallstudie "Das Ende der Patriarchen". Alle mal mitdenken, bitte!
Bei dem Wort Steuerkanzlei denkt man eher an Tradition als an moderne Unternehmenskultur. Ein Berliner Vertreter der vermeintlich spröden Zunft macht vor, was der Abschied von Routinen bewirken kann. Sein Motto lautet: "Alle mal mitdenken, bitte!" Anika Kreller hat ihn besucht. Maßschneiderei in der Fabrik:
Industrie 4.0 ist als Zukunftsprojekt in aller Munde. Bei dem schwäbischen Reinigungsgerätehersteller Kärcher kann man heute schon erfahren, wie digitale Produktion funktioniert und was das für die Mitarbeiter bedeutet. Christoph Koch beschreibt den Vorreiter unter dem Titel "Maßschneiderei in der Fabrik". 10 Minuten für eine E-Mail, 30 für eine Rechnung:
Bürotätigkeit in deutschen Konzernen wird inzwischen wie Fabrikarbeit organisiert. Die Angestellten haben vielerorts "10 Minuten für eine E-Mail, 30 für eine Rechnung". Wie sich diese Monotonie im Dienste der Effizienz auf die Stimmung schlägt, beschreibt Johannes Böhme. Arbeit ist scheiße:
Viele Unternehmen legen Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter gute Laune bei der Arbeit haben. Doch in vielen Firmen herrscht mittlerweile Spaßzwang, dem sich die Angestellten kaum noch entziehen können. Warum das wenig sinnvoll ist, erklärt der Forscher André Spicer im Interview mit Ingo Malcher. Das Gespräch trägt den Titel "Arbeit ist scheiße". Wie wir morgen arbeiten werden. Und was:
Es wird viel darüber spekuliert, wie die Zukunft der Arbeit aussieht. Marion A. Weissenberger-Eibl vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI wagt einen Ausblick auf das Jahr 2030 und hält sich dabei an die Fakten. Ihre Analyse heißt "Wie wir morgen arbeiten werden. Und was".
In deiner Audible-Bibliothek findest du für dieses Hörerlebnis eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.

GENRE
Hörbücher
ERZÄHLER:IN
Michael Bideller, Oliver Nobis, Margit Sander, Petra Simon, KARMERS, Jennifer Böttcher
DAUER
04:21
Std. Min.
ERSCHIENEN
2017
3. März
VERLAG
brand eins Medien AG
PRÄSENTIERT VON
Audible.de
SPRACHE
DE
Deutsch
GRÖSSE
251.2
 MB