• CHF 14.00

Beschreibung des Verlags

In 20 ebenso einfallsreichen wie zugänglichen Essays denken deutsche Philosophen über die philosophischen Dimensionen der Kult-Serie nach. Adam Soboczynski, Gert Scobel, Cord Riechelmann und viele mehr entdecken übersehene Spuren, legen verdeckte Motive frei, stellen die eigentlich entscheidenden Fragen: Warum soll man eigentlich nicht töten? Wann wäre ein Verbrechen perfekt? Ist jeder Täter schuldig? Was ist eine gute Ausrede? Ermitteln weibliche Kommissare anders? Eine Einführung in die Philosophie des 20. Jahrhunderts und ihre wesentlichen Motive, so spannend und mitreißend wie ein guter Tatort.

GENRE
Sachbücher
ERSCHIENEN
2014
24. März
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
200
Seiten
VERLAG
Tropen
GRÖSSE
7.7
 MB

Mehr Bücher von Wolfram Eilenberger, Thea Dorn, Harald Welzer, Adam Soboczynski, Robert Pfaller, Gerd Scobel & Cord Riechelmann