• CHF 19.00

Beschreibung des Verlags

Die "Fünf Bücher gegen die Häresien", manchmal auch unter dem lateinischen Titel "Adversus Haereses" bekannt, sind ein Werk der christlichen Theologie, das um das Jahr 180 von Irenäus, dem Bischof von Lyon in griechischer Sprache verfasst wurde. Darin identifiziert und beschreibt Irenäus mehrere Schulen des Gnostizismus sowie andere Schulen des christlichen Denkens und kontrastiert ihre Überzeugungen mit seiner Vorstellung vom orthodoxen Christentum. Bis zur Entdeckung der Bibliothek von Nag Hammadi im Jahr 1945 war das Werk die beste erhaltene zeitgenössische Beschreibung des Gnostizismus. Auch heute noch ist das Traktat von historischer Bedeutung, da es eines der ersten eindeutigen Zeugnisse der kanonischen Evangelientexte und einiger Paulusbriefe darstellt. Irenäus zitiert aus dem größten Teil des neutestamentlichen Kanons sowie aus den nicht-kanonischen Werken I. Clemens und "Der Hirte des Hermas", erwähnt jedoch nicht Philemon, II. Petrus, III. Johannes oder Judas - vier der kürzesten Episteln.

GENRE
Religion und Spiritualität
ERSCHIENEN
2021
20. August
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
1’120
Seiten
VERLAG
Jazzybee Verlag
GRÖSSE
2.9
 MB

Mehr Bücher von Irenäus von Lyon

Andere Bücher in dieser Reihe