• CHF 20.00

Beschreibung des Verlags

Nicht erst Steven Spielbergs 'Schindlers Liste' hat gezeigt, dass sich auch amerikanische Filmgesellschaften deutscher Geschichte als Stoff für groß angelegte Kinofilmprojekte annehmen können. Doch 'kann Deutsche [sic!] Geschichte aus Hollywood erzählt werden?', lautet etwa die Frage des Medienwissenschaftlers Rüdiger Steinmetz, die er mit Blick auf Spielbergs publikumswirksames Machwerk stellt und die im Kontext der vorliegenden Arbeit auch auf einen zwölf Jahre früher produzierten Spielfilm des Regisseurs Delbert Mann - mit der Erweiterung auf deutsch-deutsche Geschichte - bezogen werden kann: 'Mit dem Wind nach Westen' ('Night Crossing'), ein bezeichnenderweise von Walt Disney Pictures produzierter Spielfilm, der die wahre Geschichte einer spektakulären Flucht aus der DDR in die Bundesrepublik Deutschland erzählt: In der Nacht vom 15. auf den 16. September 1979 überquerten die Familien Strelzyk und Wetzel mit einem selbst gebastelten Heißluftballon die deutsch-deutsche Grenze. In dieser Arbeit wird anhand konkreter Beispiele aus Delbert Manns Film untersucht, wie er die wahre Begebenheit der erfolgreichen, aber ebenso abenteuerlichen und gefährlichen 'Republikflucht' im Rahmen eines Spielfilms - bzw. eines 'Films, der vor Augen stellt, was nicht mehr ist', so der Filmhistoriker Rainer Rother - für ein internationales Publikum aufbereitete, welche filmische Strategie er zur fiktionalen Darstellung von Geschichte verfolgte und wie 'authentisch' das vorliegende filmische Werk ausfällt. Ausgehend von der Frage nach Authentizität wird darüber hinaus auch diskutiert, ob bzw. inwiefern 'Night Crossing' gegebenenfalls auch als so genannte 'historische Quelle' zu verwenden wäre.

GENRE
Sachbücher
ERSCHIENEN
2012
13. November
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
26
Seiten
VERLAG
GRIN Verlag
GRÖSSE
138.6
 kB