• 8,99 €

Beschreibung des Verlags

England 1360: Nach dem Tod seines Vaters, des ehemaligen Earl of Waringham, verdingt sich der zwölfjährige Robin als Stallknecht auf dem einstigen Gut seiner Familie. Besonders Mortimer, der Sohn des neuen Earl, schikaniert Robin. Zwischen ihnen erwächst eine tödliche Feindschaft. Aber Robin geht seinen Weg, der ihn zurück in die Welt von Hof und Adel - an die Seite des charismatischen Duke of Lancaster führt. Doch plötzlich steht Robin wieder seinem alten Todfeind gegenüber...

"Das Lächeln der Fortuna" ist der erste Band der Waringham-Saga von Rebecca Gablé.

Die Autorin:
Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, in einer Kleinstadt am Niederrhein geboren, studierte nach mehrjähriger Berufstätigkeit Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt Mediävistik in Düsseldorf. Sie wirkte an einem Projekt zur Erforschung anglonormannischer Manuskripte mit. Diese Forschungsergebnisse flossen in ihre weitere literarische Arbeit mit ein. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Literaturübersetzerin. Ihr erster Roman Jagdfieber wurde 1996 für den Glauser-Krimipreis nominiert. Außerdem gehört sie dem Autorenkreis historischer Romane "Quo Vadis" an. Neben der Literatur gilt ihr Interesse der (mittelalterlichen) Geschichte, dem Theater und vor allem der Musik, in fast jeder Erscheinungsform.

GENRE
Belletristik
ERZÄHLER
MM
Martin May
DAUER
12:27
Std. Min.
ERSCHIENEN
2010
11. Mai
VERLAG
Lübbe Audio
PRÄSENTIERT VON
Audible.de
SPRACHE
DE
Deutsch
GRÖSSE
746.6
 MB

Kundenrezensionen

PottyMcPotatoface ,

Grottiger Vorleser

Gute Geschichte, aber einen soo monotonen Vorleser hätte ich höchstens für Bücher über Einschlafhilfen engagiert. Viel zu langweilig und emotionslos gelesen. Absolute Fehlbesetzung

Tina++ ,

Ausgezeichnet

Gablé schafft es, dass man traurig ist, wenn der Stau vorbei ist. Mehr muss man nicht sagen. Tolle Geschichte, hervorragend entwickelte Charaktere. Audioqualität und Vortrag wirklich gut!

Caiborga ,

Fanfaren und Geplänkel de luxe

An sich bisher ein schönes Hörbuch und gut gelesen, aber warum zum Henker muss man nach jedem Kapitel eine Fanfare, ein Zwischenspiel oder Ähnliches abfeuern? Leider super nervig.

Hörer kauften auch