• 9,99 €

Beschreibung des Verlags

Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2017
14. März
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
416
Seiten
VERLAG
Knaur eBook
GRÖSSE
1,7
 MB

Kundenrezensionen

Jens Fl ,

Spannend, und nachvollziehbar!

Am Anfang hatte ich Mühe mich für die etwas weit hergeholte Story zu begeistern. Dann aber, als die Charaktere erklärt waren, baute sich dies Spannung bis zum Schluss auf, und endete, wie oft, verblüffend klar! Lesen lohnt sich!

rEzEnSiOnEn By EmMa ,

das altbekannte Problem mal wieder...

Bisher habe ich jedes einzelne seiner Bücher geliebt! Auch bei diesem war ich so in der Story drin, dass ich es beinahe auf einen Rutsch gelesen habe. Bis zum Ende war ich total begeistert, aber dann mal wieder... die Darstellung einer dissoziativen Identitätsstörung...
Klar, es ist nur eine Geschichte, aber diese Beschreibungen von DIS Patienten wie auch schon in 'Split' vermittelt ein völlig falsches Bild! Diese Personen (jedenfalls die allermeisten von ihnen) sind weder böse noch gefährlich oder sonst irgendwas!!!
Sie kann außerdem nicht durch Mobbing in der Grundschule entstehen, die erste Spaltung der Seele nach allerspätestens dem 5. Lebensjahr einfach nicht mehr möglich ist.
Davon aber abgesehen habe ich das Buch geliebt!! :D

PeromOo ,

Wow

Ich bin kein wirklicher Fan von Storys die in Deutschland spielen, aber was fitzek hier gemacht, einfach wow. Das Buch sollte mich eigentlich länger unterhalten. "Leider" war es so spannend das ich nicht einmal die Finger davon lassen konnte. Mit diesem Werk reiht sich fitzek in meine Top 3 der Autoren ein.

Mehr Bücher von Sebastian Fitzek