• 4,99 €

Beschreibung des Verlags

Einer harmlosen Google-Anzeige folgend gerät der schreibtischmüde Autor in die Fänge eines skrupellosen Aeroclubs, der mit den Methoden geschäftstüchtiger Dope-Dealer ahnungslose Flugsimulatorpiloten in die Cockpits antiker Blechflugzeuge treibt.


Einmal im Leben im realen Cockpit geflogen sein, einmal reale Flugluft geschnuppert zu haben – das macht so süchtig wie die Probierdosis Crystal Meth eines bekannten Chemielehrers aus New Mexiko! Von daher bleibt dem Autor nichts anderes übrig, als einen Ausbildungsvertrag zu unterschreiben und sich unter die Fittiche des erfahrenen Fluglehrers Mr. B. zu begeben. 


Auf der Alpha India, einer eigenwilligen, teilweise von Nato-Band zusammengehaltenen Cessna 152, stellt der Autor schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, die Cessna-Bitch unter Kontrolle zu halten - und dabei gleichzeitig noch die Platzregeln zu beachten. 


Außerdem gibt es da noch den berüchtigten Theorieunterricht, Schulkameraden, mit denen man sich ums Flugzeug kloppt und den Lehrgang für den Sprechfunk, in dem schnell deutlich wird, dass „Alpha F*****g India“ keiner offiziellen ICAO Sprechgruppe zuzuordnen ist. 


Fluglehrer Mr. B. gibt sich große Mühe, dem Greenhorn die schlimmsten Flausen auszutreiben. Aber wird es am Ende reichen, um den stringenten Anforderungen von Mr. Prüfer zu genügen und endlich den ersehnten Pilotenschein in Händen zu halten?


Buchautor Johannes Vorwerk hat 2014 seinen Pilotenschein gemacht und berichtet in Alpha Flying India mit viel Liebe zum Detail über seine Erlebnisse von der ersten Schnupperstunde bis zur praktischen Prüfung. Nebenbei enthält Alpha Flying India jede Menge interessante Informationen für alle, die sich für eine Ausbildung zum Ultraleicht- oder Privatpiloten interessieren.

GENRE
Sachbücher
ERSCHIENEN
2015
1. April
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
272
Seiten
VERLAG
4OfficeAutomation GmbH
GRÖSSE
99.1
 MB

Mehr Bücher von Johannes Vorwerk