• 4,99 €

Beschreibung des Verlags

David Ryan ist der Entwickler von ELOPe, einem Programm zur Sprachoptimierung von Emails, das im Falle eines Erfolges ein Karrieresprungbrett für ihn sein könnte. Als sein Projekt plötzlich Gefahr läuft, eingestellt zu werden, fügt David seinem Programm eine verborgene Direktive hinzu, die unabsichtlich zur Entstehung einer künstlichen Intelligenz führt.



David und sein Team sind zunächst begeistert, als ihrem Projekt bald zusätzliche Server und Programmierer zur Verfügung gestellt werden. Doch die (anfängliche) Begeisterung schlägt in Furcht um, als das Team erkennen muss, dass sie von einer KI manipuliert werden, die begonnen hat, Firmengelder umzuleiten, Personal umzuschichten und sich selbst zu bewaffnen, um ganz eigene Ziele zu verfolgen.

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2016
30. September
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
264
Seiten
VERLAG
Luzifer-Verlag
GRÖSSE
2.7
 MB

Kundenrezensionen

ActorTom2012 ,

Fesselnder und spannender Roman

Toller und sehr spannender Roman! Genauso kann ich mir die Entwicklung einer KI vorstellen. Gut geschrieben und gut nachvollziehbar, auch ohne ausgeprägtes Fachwissen. Lese auch das letzte in der Reihe. Gut und dazu sehr günstig!

syronth ,

Gut, aber zu flach

Der Roman findet einen guten Einstieg, entwickelt aber darauf nur eine eher schwachen Spannung, da die Ereignisse sehr rasch und im Verlauf zu vorhersehbar passieren, Überraschungen blieben für mich komplett aus. Die Reaktionen der Charaktere wirken leider teils arg dünn und eindimensional, mich störte hier insbesondere das völlig stocknüchterne Verhalten des Konzernchefs, gerade auch am Ende.

Die Story selbst bewegt sich zudem mithin auf ziemlich dünnen Eis, was den überaus drastischen Entwicklungssprung der beschriebenen KI angeht, als auch die weltpolitischen Ereignisse. Alles geschieht viel zu schnell und zu glatt, niemand ausser den Eingeweihten scheint sich darüber zu wundern und zu versuchen, gegen zu steuern, die Methodik der KI zumindest würde doch hierbei rasch auch von anderen erkannt.

Schade, denn im Kern ist es ein solide gebauter Roman, der ein mögliches, realistisches Szenario aufzeigt. Es fehlt an Tiefgang und ist unterkomplex umgesetzt, gerade der kniffeligste Teil. Hätte etwas werden können.

Mehr Bücher von William Hertling