• 9,99 €

Beschreibung des Verlags

Die Pflanze Ayahuasca gilt den Indianern im Amazonasgebiet als Göttergewächs. Der niederländische Philosoph und Unternehmer Govert Derix hat den aus Ayahuasca gewonnenen Tee erstmals 1990 getrunken. Eine völlig andere Wirklichkeit öffnete sich ihm. Seiner Erfahrung mit Ayahuasca entnahm er eine Kritik an der rationalistischen Philosophie.

Ayahuasca wird seit Menschengedenken von Indianern des Amazonasgebiets getrunken. In unserer Zeit hat sich der Ayahuasca-Tee auch ausserhalb von Südamerika einen Ruf nicht nur als Psychedelikum par excellence erworben, sondern auch als Medikament gegen Drogenabhängigkeit und als 'Verbündeter' im Prozess der Selbstfindung. Der Philosoph Govert Derix trank den Tee erstmals 1990 in Brasilien, bei einer Sitzung der religiösen Gemeinschaft União do Vegetal. 'An jenem Abend, an dem ich zum ersten Mal Ayahuasca trank, erlangte ich die Fähigkeit wieder, die Welt mit Verwunderung zu betrachten', schreibt Derix. 'Es war wie ein Schock. Innerhalb einer Viertelstunde betrat ich eine Wirklichkeit, deren Existenz ich nie geahnt hatte, aber deren grosse lebensphilosophische Relevanz mir sofort einleuchtete.'



Seiner Erfahrung mit Ayahuasca entnahm Govert Derix eine Kritik an der rationalistischen Philosophie. Das daraus entstandene Buch 'Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft' ist der Bericht seines Lernprozesses, in dem er die grossen philosophischen Fragen über die Stellung des Menschen im Kosmos - mehr als zwei Jahrhunderte nach Kants Kritik der reinen Vernunft - aus einer völlig neuen Perspektive behandelt, der des

legendären Tees Ayahuasca.

Derix lässt in seinem Buch zahlreiche Ayahuasca-Trinker zu Wort kommen, deren Berichte illustrieren, was dieser Trank in einem Menschenleben bewirken kann: 'Für dieses Buch führte ich Interviews mit einer grossen Zahl von ayahuasqueiros, Trinkern von Ayahuasca. Selbstkritik ist ein wichtiges Thema in ihrem Leben. Kritisch war auch meine Grundeinstellung während der Gespräche.

GENRE
Sachbücher
ERSCHIENEN
2004
1. Januar
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
230
Seiten
VERLAG
Nachtschatten Verlag
GRÖSSE
1.7
 MB