• 8,99 €

Beschreibung des Verlags

Tod im Olivenhain – Capitaine Roger Blancs dritter Fall

Es ist Herbst geworden in der Provence – und Capitaine Roger Blanc kommt nicht zur Ruhe. Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war beim Militär und dort als hervorragender Flieger bekannt. Mehrere Zeugen wollen den Absturz beobachtet haben, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Wer lügt? Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Der Capitaine beginnt mit den Ermittlungen, die schon bald Beunruhigendes zutage fördern. Offenbar ist der Tote noch für einen anderen, geheimnisvollen Auftraggeber geflogen. Und seine Kameraden sind seltsamerweise überhaupt nicht erschüttert angesichts des Unfalls …
Auch Blancs Privatleben bleibt turbulent. Mit den Scheidungspapieren hat er das Ende seiner Ehe nun schriftlich. Und seine Beziehung zu Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre gestaltet sich nicht ganz einfach. Vielleicht ist da Ablenkung durch die Arbeit ganz gut. Doch dann stirbt noch jemand im Olivenhain …

Mord in der Provence - Capitaine Roger Blanc ermittelt:
Band 1: Mörderischer Mistral
Band 2: Tödliche Camargue
Band 3: Brennender Midi
Band 4: Gefährliche Côte Bleue
Band 5: Dunkles Arles
Band 6: Verhängnisvolles Calès

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2016
13. Mai
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
304
Seiten
VERLAG
DUMONT Buchverlag
GRÖSSE
4.2
 MB

Kundenrezensionen

jh181 ,

Spannende Unterhaltung

Das Buch "Brennender Midi" mit Capitaine Roger Blanc ist bereits das dritte Buch in dieser Reihe und hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Die Mischung aus den Beschreibungen der Provence, Bezügen zu aktuellen Themen und die Ermittlungen in zwei Mordfällen mit gut charakterisierten Akteuren gefällt mir sehr gut, so dass ich auch dieses Buch kaum noch aus der Hand legen konnte.

Leseratte Franzi ,

Brennender Midi

Da ich Bücher ungern anfange zu lesen und sie nicht zu Ende lese, habe ich durchgehalten und es bis zum offensichtlichen Ende - und zum Glück ging das dann auch sehr schnell - durchgehalten. Aber es war schwierig; nicht wegen der Handlung an sich. Es war der Stil des Autors oder des Übersetzers. Die Sprachbilder waren schlecht ausgewählt, die Erzählung holprig und der immerwährende träge Fortgang der Geschichte zu vorhersehbar.
Fazit:
nett zu lesen, zum Beispiel im Zug zur Arbeit, weil günstig im Einkauf. Spannend? Nein, definitiv nicht.
Anschaulich erzählt? Nein, definitiv nicht.
Größtes Manko: das Buch ruft zu häufig kritisches Stirnrunzeln hervor
Also: nur was für Fans, und zwar ausschließlich

i~Michael ,

20% Werbung für weitere Bücher!

Komisch: so etwas gab es in den analogen Ausgaben nie🤔
Ich finde es nervig. Man kann sich dem Ende eines Buches nicht mehr nähern. Es ist eifach plötzlich da! Und das obwohl noch 20% der Seitenzahlen übrig sind. Leider kann man die Bewertung nicht differenzieren. Sonst wären es für den Verlag 0 Sterne!

Mehr Bücher von Cay Rademacher

Andere Bücher in dieser Reihe