• 2,99 €

Beschreibung des Verlags

Der Büffel, das majestätische Tier, das in gewaltigen Herden über die amerikanische Hochprärie zog, war die wichtigste Lebensgrundlage der Ureinwohner Amerikas. „Unser Volk lebt vom Büffel. Wenn die Knochen des letzten Büffels auf der Prärie bleichen, wird es keinen freien Indianer mehr geben.“ Diese Worte des Häuptlings Sitting Bull sollten sich auf grausame Weise bewahrheiten. Wo bisher Comanchen, Sioux und Cheyennes in waghalsiger Pfeiljagd den Herden wenige Tiere entrissen, postierten sich nun weiße Jäger mit mehrschüssigen Gewehren, um in hemmungsloser Beutegier ganze Herden zu vernichten: Fellhändler boten blanke Dollars für jede Büffelhaut. So fielen in weniger als 20 Jahren Millionen von Büffeln einem beispiellosen Gemetzel zum Opfer. Wenige hundert Tiere blieben übrig. Weißgebleichte Büffelknochen bedeckten die riesigen Weidegebiete. Dieser Band aus der Geschichte des Wilden Westens berichtet vom verzweifelten, ohnmächtigen Aufbegehren der Indianervölker und ihrer rücksichtslosen Unterwerfung, vom Eingreifen der Farmer, Siedler und Soldaten der US-Armee. Im Mittelpunkt aber steht das harte Leben und wilde Draufgängertum der Büffeljäger. Spannend inszeniert und geschrieben nach historischen Begebenheiten von Peter Dubina, und in der Erzähltradition von „Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses“.

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2015
10. September
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
130
Seiten
VERLAG
CassiopeiaPress
GRÖSSE
368.9
 kB

Mehr Bücher von Peter Dubina

Andere Bücher in dieser Reihe