• 11,99 €

Beschreibung des Verlags

Hildegunst von Mythenmetz kehrt zurück in die »Stadt der Träumenden Bücher«

Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt.
Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. Die prächtig wiederaufgebaute Stadt ist erneut zur pulsierenden Metropole der Literatur und zum Mekka des Buchhandels geworden und wird durchströmt von Buchverrückten aller Art. Dem Rätsel auf der Spur gerät Mythenmetz, kaum hat er die Stadt betreten, in ihren abenteuerlichen Sog. Er begegnet alten Freunden wie der Schreckse Inazea Anazazi, den Buchlingen Ojahnn Golgo van Fontheweg, Dölerich Hirnfidler und Gofid Letterkerl, dem Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer, aber auch neuen Bewohnern, Phänomenen und Wundern der Stadt, wie den mysteriösen Biblionauten, den obskuren Puppetisten und der jüngsten Attraktion Buchhaims, dem »Unsichtbaren Theater«. Dabei verirrt sich Mythenmetz immer tiefer im »Labyrinth der Träumenden Bücher«, das geheimnisvoll und unsichtbar die Geschicke Buchhaims zu bestimmen scheint. Bis er schließlich in einen unaufhaltsamen Strudel von Ereignissen gerät, der alle Abenteuer, die er je zu bestehen hatte, in jeder Hinsicht übertrifft.

GENRE
Science-Fiction und Fantasy
ERSCHIENEN
2011
5. Oktober
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
432
Seiten
VERLAG
Albrecht Knaus Verlag
GRÖSSE
10.8
 MB

Kundenrezensionen

Vororterocker ,

Warten...

Ich habe alle Zamonien-Romane von Moers gelesen und hatte dabei wirklich großes Lesevergnügen. Blaubär, Rumo od. die Stadt der träumenden Bücher: Ich kann mich kaum entscheiden welches mir am besten gefallen hat. -Alle großartig!
Der Schrecksenmeister und Ensel&Kretel sind auch absolut lesenswert.
Perfide verhält es sich aber mit dem Labyrinth, welches eher eine stellenweise recht langatmige Einleitung (mythenmetz'sche Abschweifung) für den zweiten Teil ist, welcher angeblich im Oktober 2014 erscheinen soll.
Jemand vor mir hat es bereits empfohlen: am besten warten bis Band zwei ( das Schloß der träumenden Bücher) erschienen ist und dann beide in einem Schwung lesen. Ich jedenfalls kann es kaum bis Oktober erwarten.

Tupka ,

Eher enttäuschend!

Habe mit Begeisterung die Stadt der träumenden Bücher gelesen und mich wirklich auf eine "würdige" Fortsetzung gefreut! Das Buch ist mit schönen Zeichnungen gespickt, aber das alleine reicht eben nicht. In weiten Teilen werden die Ereignisse der "Stadt der träumenden Bücher" wiederholt. Darüber hinaus geht mir der "Puppetismus" auf die Nerven. Insgesamt wird man das Gefühl nicht los, dass dem Autor bei diesem Buch die Ideen (Orm) ausgegangen sind.
Schade, auch weil der Preis doch recht hoch ist! Bleibt zu hoffen, dass das nächste Buch von Moers wieder angenehm überrascht.

Xylophoneichel ,

Typisch Mörs

Jeder der Mörs kennt wird sich sofort wie zuhause fühlen. Es kann aber nicht schaden vorher "Die Stadt der träumenden Bücher" gelesen zu haben oder sich zumindest die Geschichte vorher nochmal in Erinnerung zu rufen.

Mehr Bücher von Walter Moers