• 14,99 €

Beschreibung des Verlags

Die gemeinhin Krieg der Fünf Könige genannte Auseinandersetzung neigt sich dem Ende zu, und er hat nicht nur den Starks, den Baratheons und den Graufreuds, sondern auch den anderen großen und kleinen Häusern einen entsetzlichen Blutzoll abverlangt. Weite Teile von Westeros sind verwüstet, die Ernten vernichtet. Der Kindkönig auf dem Eisernen Thron ist viel zu jung, um wirklich zu regieren, und seine Mutter, die Regentin Cersei Lennister, ist vor allem damit beschäftigt, ihre Macht gegen tatsächliche und vermeintliche Rivalen abzusichern. Und während in manchen Teilen des Reiches die Kämpfe weiterhin andauern, formieren sich in anderen alte und neue Gegner. Die Zeit der Krähen bricht an – und plötzlich tauchen Totgeglaubte und Verschollene auf und machen ihre Ansprüche geltend ...

Das Lied von Eis und Feuer - Game of Thrones

GENRE
Science-Fiction und Fantasy
ERSCHIENEN
2012
29. Februar
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
576
Seiten
VERLAG
Blanvalet Taschenbuch Verlag
GRÖSSE
10.8
 MB

Kundenrezensionen

Marcel S. D. ,

Klasse!

Ach wie ich sie vermisse alle meine lieben Charaktere, Jon, Deanerys, Arya, Sansa all die, die man liebgewonnen hat im laufe der Bänder werden wenn überhaupt nur nebenbei erwähnt oder bekommen 1-2 Kapitel für sich. Dennoch halte ich den siebten Teil für keinen Flop im Gegenteil. Klar er ist nicht so Action lästig wie der sechste Band, der Krieg ist vorbei nur noch ein paar Lords des Nordens setzen widerstand gegen den Thron und das alltägliche leben zieht wieder ein, jeder schaut zu wie er mit seinem leben zurechtkommt und was er in der gegebenen Situation machen kann. Dennoch lässt der Schreibstiel von George.R.R Martin wieder einen kaum das Buch aus der Hand legen, ich habe es sehr genossen und war wieder vollsten gefangen in der wundervollen Welt von Westeross. Auch wenn eben alt Geliebte Charaktere nicht vorkommen, so kann man sich dennoch auf Brienne, Jaime und Cersei freuen.
Ich kann es nur weiterempfehlen

Hugô ,

Hätte man sich auch sparen können.

Manchmal ist es sinnvoller eine Geschichte zu Ende zu bringen anstatt sie unnötig in die Länge zu ziehen.

Sanktlorenz ,

Anstatt den bisherigen Protagonisten und Handlungssträngen weiter zu folgen

eröffnet der siebente Band reihenweise neue Plots und führt ein halbes Dutzend weitere Charaktere ein. Ich ärgere mich maßlos über diese dreiste Beutelschneiderei und beende die Reihe schwer enttäuscht nach sechseinhalb Bänden.

Mehr Bücher von George R.R. Martin

Andere Bücher in dieser Reihe