• 3,99 €

Beschreibung des Verlags

Der Name der Germanen verlor mit der Zeit an Bedeutung. Man war Franke, Sachse, Baier. Die geistlichen Gelehrten des frühen Mittelalters schmückten den tatsächlichen historischen Hintergrund ihrer Stämme deutlich aus. Man wollte nicht von heidnischen Barbaren aus den Urwäldern abstammen. So wurden Verbindungen zu den Kulturvölkern und der Welt der antiken und biblischen Reiche erdichtet. Der Begriff der Deutschen kam in diesen Geschichten und Epen zum ersten Mal auf und die von da an bestehende falsche Gleichung ‚Germanen = Deutsche' erzielte ihren weitreichenden Durchbruch ab 1500 vollends. Für die Humanisten galt alles Germanische als altertümlich, rein und typisch deutsch und so wurden die Germanen als die "ersten Deutschen" betrachtet, die Urväter und Urmütter des deutschen Volkes. Mit diesem verherrlichten Germanenbild wurde so schon früh der Keim für die Jahrhunderte später eintretenden schrecklichen Folgen gelegt. Gerade im 19. Jahrhundert erhielt die politisch erzeugte Sicht auf die Germanen nochmals Aufschwung und das deutsche Nationalbewusstsein bildete sich in den Zeiten der Befreiungskriege, gerade auch mit Frankreich als wiederholtem Feindbild, zusehends heraus. Schon hier wurde die vermeintliche Reinheit des deutschen Volkes gepriesen und mit der der Ideologisierung der Germanen der Grundstein für den Rassenwahn der Nationalsozialisten gelegt. Trotzdem beendet der Historiker Arnulf Krause seine Ausführungen mit einem positiven Ausblick: Die Forschung der letzten Jahrzehnte ist deutlich durch eine Versachlichung und Abgrenzung von diesem realitätsfernen Bild der Germanen geprägt.

In diesem E-Book bietet Arnulf Krause außerdem einen zeitlichen Überblick über das Leben und Wirken der Germanen und gibt Tipps, wo man sich auf die Spuren der Germanen begeben kann.

GENRE
Geschichte
ERSCHIENEN
2014
9. Januar
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
34
Seiten
VERLAG
Campus Verlag
GRÖSSE
7.5
 MB

Mehr Bücher von Arnulf Krause

Andere Bücher in dieser Reihe