• 8,99 €

Beschreibung des Verlags

Thobela, ein ehemaliger Befreiungskämpfer, hat mit seinem Ziehsohn ein stilles Glück gefunden – bis der kleine Pakamile an einer Tankstelle erschossen wird. Thobela wird nun zum Rächer all der Kinder, denen Gewalt angetan worden ist. Die Polizei Kapstadts steht lange vor einem Rätsel. Doch dann übernimmt Detective Griessel den Fall: Er ist ein erfahrener Polizist – und er ist Alkoholiker, den seine Frau nach einem handfesten Streit hinausgeworfen hat. Doch Griessel will es sich beweisen. Wenn er diesen Fall aufklärt, hat er ja vielleicht noch eine Chance, seine Frau zurückzugewinnen. In seiner Not versucht er, Thobela eine Falle zu stellen. Plötzlich aber nimmt der Fall ungeahnte Dimensionen an...

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2010
23. April
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
428
Seiten
VERLAG
Aufbau Digital
GRÖSSE
5.7
 MB

Kundenrezensionen

Regine56 ,

Spannend

sehr interessant und spannend zu lesen. Nur die Sprünge zwischen den Figuren stören manchmal.
Stellenweise etwas langatmig. Das Ende wurde ein bisschen sehr schnell erzählt. Wegen dieser Einschränkungen gebe ich auch nur 4 Sterne.
Das Buch ist aber trotzdem lesenswert zumal es auch noch ein Geschenk war.

jeepee96 ,

Solider guter Krimi mit besonderer Moral

Insgesamt ein sehr spannender Thriller, der eigentlich alles hat um richtig gut zu sein.
Kein wirklich absehbares Ende, gut herausgearbeitete Charaktere und ein Spannungsfaden, der meistens sehr straff gespannt war. Warum dann nur gute 3 Sterne?
Was mich nicht so angesprochen war eine sehr sprunghafte Erzählweise, die insbesondere in der Anfangsphase zu Frust und Verwirrung beim Leser führen kann. Bei mir war es jedenfalls so. Später hatte ich nich daran gewöhnt um ich habe wirklich Gefallen an der Geschichte gefunden.

Beihülfe ,

Zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre

Dieses Buch ist so unglaublich schlecht geschrieben, dass man sich wundern muss, wie es verlegt werden konnte. Der Text ist komplett von Sprach-Hülsen durchsetzt, die obendrein noch falsch angewendet werden. Ein Stern nur, weil man mindestens einen vergeben muss.

Mehr Bücher von Deon Meyer

Andere Bücher in dieser Reihe