• 4,99 €

Beschreibung des Verlags

Der Versuch des damaligen Hamburger Innensenatrors Ronald Schill, den großen Spähangriff im Landesverfassungsschutzgesetz zu verankern, scheiterte 2002 auf Grund erheblicher öffentlicher Kritik - insbesondere der Berufsgeheimnisträger. Der Autor skizziert die Genese des Gesetzgebungsverfahrens. Er stellt den ursprünglichen Schill-Entwurf ebenso vor wie die verabschiedete Fassung des Landessverfassungsschutzgesetzes. Daran schließt sich eine verfassungsrechtliche Einordnung an.

GENRE
Gewerbe und Technik
ERSCHIENEN
2016
5. November
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
16
Seiten
VERLAG
Epubli
GRÖSSE
89.2
 kB