• 22,99 €

Beschreibung des Verlags

Der ausgewiesene Jurakenner Christoph Moser legt die erste umfassende Darstellung des Jurakonflikts vor und zeigt, wie der Separatist Marcel Boillat für die «Befreiung» seiner jurassischen Heimat vor nichts zurückschreckte.



Die Geschichte, die 1979 zur Entstehung des Kantons Jura führte, war eine bewegte. Der Wiener Kongress 1814/15 schlug das Gebiet des heutigen Kantons Jura und des Berner Juras dem Kanton Bern zu. Damals ahnte kaum jemand, dass damit ein jahrzehntelanger Konflikt losgetreten würde, der bis heute aktuell ist. Die Separatistenbewegung und ihre Jugendorganisation Béliers sorgten für ständige Provokationen. Die bernische Obrigkeit reagierte während Jahren mit verbaler und oft auch polizeilicher Unerbittlichkeit. In den 1960er-Jahren trat eine Terrorgruppe mit den Namen Front de Liberation Jurassien (FLJ) auf. Mit Anschlagen auf Militärdepots, Brandanschlagen auf Bauernhäuser und Sprengstoffattacken verbreitete der FLJ Angst und Schrecken.Hauptakteur war der Weinhandler Marcel Boillat.

GENRE
Geschichte
ERSCHIENEN
2020
9. Oktober
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
200
Seiten
VERLAG
NZZ Libro ein Imprint der Schwabe Verlagsgruppe AG
GRÖSSE
2,5
 MB

Mehr Bücher von Christian Moser