• 0,49 €

Beschreibung des Verlags

Ein Münchner im Himmel ist eine humoristische Satire des bayerischen Schriftstellers Ludwig Thoma, die 1911 veröffentlicht wurde. In ihr behandelt Thoma mit einem liebevollen Augenzwinkern das Klischee des typisch bayerischen, insbesondere das des Münchner Grantlers. Neben den Lausbubengeschichten zählt es zu den bekanntesten Werken des Autors. Der Münchner im Himmel gehört zu den meistrezitierten Werken der bayerischen Volksliteratur. Die Kurzgeschichte handelt von Alois Hingerl, Dienstmann Nummer 172 auf dem Münchner Hauptbahnhof. Dieser erledigt einen Auftrag mit solch einer "Hast", dass er vom Schlag getroffen zu Boden fällt und stirbt. Zwei Engel schleppen ihn mühevoll in den Himmel, wo er von Petrus seinen jenseitigen Namen "Engel Aloisius", eine Harfe und eine Wolke zugeteilt bekommt, auf der er, gemäß der "himmlischen Hausordnung" künftig nach einem festen Terminplan "frohlocken" und "Hosianna singen" soll…

Inhalt:

Auf der Elektrischen

Die Ludwigstraße

Der Kohlenwagen

Der Münchner im Himmel

Amalie Mettenleitner

Das Aquarium

Beinahe

Auf Reisen

O Natur!

Käsebiers Italienreise

Der Interviewer

Der Lämmergeier

Eine psychologische Studie

Der Münzdiebstahl oder Sherlock Holmes in München

Kino

Der Befähigungsnachweis

Als Referendar

Der Einser

Unser guater, alter Herzog Karl

Die unerbittliche Logik

Liebe um Liebe (Eine patriotische Stimmung)

Die Hinterseer

Woldemar

Mucki

Das Duell

Missionspredigt

Der Krieg

Die Tochter des Feldwebels

Der Sieger von Orleans

Die Volksverbesserer

Finstere Zeitenoder Der Leberkas

Bildung und Fortschritt

Ludwig Thoma (1867-1921) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2017
29. August
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
72
Seiten
VERLAG
Musaicum Books
GRÖSSE
1.7
 MB

Mehr Bücher von Ludwig Thoma