Der Spiel-Platz als performativer Ort zwischen Architektur, Theater und Spieltheorie Der Spiel-Platz als performativer Ort zwischen Architektur, Theater und Spieltheorie

Der Spiel-Platz als performativer Ort zwischen Architektur, Theater und Spieltheorie

    • 15,99 €
    • 15,99 €

Beschreibung des Verlags

Das Spiel begleitet die Menschheit seit Anbeginn der Zeit. Mit dem Spiel kommt auch der Ort, an welchem gespielt wird. Um diesen soll es in dieser Arbeit gehen. Um den ästhetischen Raum des Spiels. Einen Ort, wo etwas vorgemacht wird, wo die Zeit vergessen wird und wo auch politisch Kritik geübt werden kann. Spielen ist ein Kulturgut und wurde vielfach wissenschaftlich beschrieben.
Das Game Design bringt eine neue Farbe in diesen Diskurs, indem sie performative Spiele in der realen Umgebung stattfinden lässt. Diese Spiele sind auf Partizipation ausgelegt, können aber gleichsam angeschaut werden wie herkömmliches Theater. Diese Arbeit versucht einen Blick auf die Zusammenhänge zu werfen und wagt eine erste Beschreibung. Insgesamt gibt es wenig bis kaum Literatur zu diesem Themenspektrum zwischen Theaterwissenschaft und Game Design.

GENRE
Kultur und Unterhaltung
ERSCHIENEN
2015
26. Juli
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
38
Seiten
VERLAG
GRIN Verlag
GRÖSSE
267,4
 kB

Mehr Bücher von Celine Staigies