• 9,99 €

Beschreibung des Verlags

FÜNF NAMHAFTE LYRIKERINNEN UNSERER ZEIT - EIN GEDICHT

Gomringer, Grosse, Hagemann, Koch und Merz - ein kollektives Gedicht.



Das KOLLEKTIVE GEDICHT ist in unseren Breiten seit den Siebzigern bekannt. Es basiert auf dem RENSHI, der modernen Form des JAPANISCHEN RENGA, dem althergebrachten KETTENGEDICHT Fünf renommierte PoetInnen unserer Zeit haben sich zusammengefunden, um ein solches Kettengedicht zu verfassen. Im E-Mail-Austausch zwischen Nora GOMRINGER, Marco GROSSE, Annette HAGEMANN, Ulrich KOCH und Klaus MERZ ist das vielfältige lyrische Gewebe im Laufe von eineinhalb Jahren zu 90 Strophen angewachsen.



"Es schüttelt sich die Leichtigkeit / was von der Schulter"

Mit diesem Satz beginnt die außergewöhnliche künstlerische Zusammenarbeit. Die LyrikerInnen spielen sich gegenseitig Bälle zu, fangen sie auf, verknoten Fäden ineinander und entflechten sie: Von den Krümeln des Lichts zum Flackern der Stroboskope, vom Provinzzug, der durch die Wiesen schunkelt, in den Mangrovensumpf, von der Spinne, die Gras kämmt, zu den Raben, die Fabeln krächzen. EIN MANNIGFALTIGER LYRISCHER GENUSS, EINE POETISCHE REISE VOLLER SPRACHLUST UND GEDANKENSPIEL!

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2017
28. Februar
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
36
Seiten
VERLAG
Haymon Verlag
GRÖSSE
982,3
 kB

Mehr Bücher von Nora Gomringer, Marco Grosse, Annette Hagemann, Ulrich Koch & Klaus Merz