• 11,99 €

Beschreibung des Verlags

Rudolf Kainz schöpft aus einem reichen Erfahrungs- und Glaubensschatz, wenn er über das Beten schreibt. Ihn bewegt, ob die Menschen das Beten verlernt haben – und wie der Mensch wieder beten lernen kann. Und: Wie lehrt Jesus das Beten? Welche Formen des Betens gibt es? Und was passiert, wenn Gott im Gebet nicht antwortet? Zahlreiche Gebetsimpulse veranschaulichen die Ausführungen des Autors. Das Buch schließt mit Anregungen aus der seelsorgerischen Praxis für das tägliche Gebet.



„Geh ohne Gebet und Gottes Wort niemals aus deinem Hause fort!" Diesen Gedanken haben gläubige Christen von Generation zu Generation weitergegeben. Ohne Gott um seinen Beistand, seine Hilfe und seine Bewahrung zu bitten, sollte niemand durchs Leben gehen. Anscheinend hatten diejenigen, die diesen Satz weitergetragen haben, in ihrem Leben erfahren, dass es nichts Besseres gibt, als Gott zu jeder Zeit und in allen Verhältnissen an seiner Seite zu haben – und sich und sein Leben ihm anzuvertrauen. Leider wird, zumindest in Mitteleuropa, nicht mehr so wie in früheren Zeiten gebetet. In diesem Zusammenhang sei die provokative Frage gestattet: „Haben wir das Beten verlernt?"

(aus dem Vorwort)

GENRE
Religion und Spiritualität
ERSCHIENEN
2016
30. November
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
96
Seiten
VERLAG
Verlag Friedrich Bischoff
GRÖSSE
2.7
 MB

Mehr Bücher von Rudolf Kainz