• 9,99 €

Beschreibung des Verlags

Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?


Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?


»Man muss sagen: Chapeau, der Mann hat es wirklich gefunden, das Rezept für den perfekten Thriller.« taz


»Es ist fast unmöglich, diesen mitreißenden, glaubwürdigen und daher nahegehenden Thriller aus der Hand zu legen.« Bücher


»Mitreißend, ein echter Pageturner.« Stern


»Schlicht und einfach der beste erste Thriller, den ich jemals gelesen habe.« Tess Gerritsen

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2011
25. August
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
400
Seiten
VERLAG
FISCHER E-Books
GRÖSSE
2.3
 MB

Kundenrezensionen

Rewied ,

Thriller mal spannend mal fad

Gut gelöstes Ende zu Beginn kaum durchschaubar

BaluForKanzler ,

Schwach

Nach den vielen positiven Bewertungen für die Print-Version hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut. Die ersten Seiten des kostenlosen Auszugs waren auch noch sehr vielversprechend, so dass ich mich zum Kauf entschlossen habe. Doch recht bald stockt die Geschichte und bleibt in Endlos-Schleifen hängen: Eine Frau verliert nach jedem Tiefschlaf vollständig ihr Gedächtnis. Jeden Morgen wacht sie neben einem ihr unbekannten Mann in einem ihr unbekanntem Haus auf und wird von einem ihr unbekannten Arzt behandelt. Immer wieder dasselbe. Tag für Tag. Tragisch für die Betroffene, aber langweilig für den Leser. So habe ich es zumindest empfunden. Diese ständigen Wiederholungen füllen weit mehr als die Hälfte des Buches. Für meinen Geschmack viel zu viel. Erst gegen Ende wird es dann endlich mal spannend, Krimi-ähnlich, sogar ein bißchen "Psycho". Aber zu dem Zeitpunkt hatte ich das Interesse an dem Buch schon längst verloren. Schade.
Meiner Meinung nach hätte man die Hälfte des Buches gut auf 30 Seiten zusammenfassen können. Dann wäre es wenigstens nicht so schrecklich langatmig. Übrig bliebe dann ein mittelmäßiger Kurzkrimi, der mit 13€ allerdings masslos überteuert wäre. So oder so - das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt in keinem Falle.
Mein Fazit: ich würde dieses Buch nicht nochmal kaufen und es auch nicht weiter empfehlen.

It's Not Lupus ! ,

Thriller ?

Nun ja, ich gab mich den positiven Rezensionen hin und habe das Buch im Urlaub innerhalb von 3 Tagen gelesen. Ich habe wohl den Fehler gemacht, vorher einen Fitzek zu lesen. Im direkten Vergleich hat Watson keine Chance! Das Buch als Thriller zu bezeichnen, ist recht gewagt, ich habe fast 400 Seiten gebraucht, um es dann langsam spannend zu finden. Interessant und teilweise beklemmend ist es allemal, für ein Erstlingswerk nicht schlecht - nicht mehr, aber auch nicht weniger, daher 3 Sterne.

Mehr Bücher von S. J. Watson