• 15,99 €

Beschreibung des Verlags

Christopher Schacht ist erst 19 Jahre alt und hat gerade sein Abi in der Tasche, als er eine verrückte Idee in die Tat umsetzt: Mit nur 50 Euro "Urlaubsgeld" reist er allein um die Welt. Nur mit Freundlichkeit, Flexibilität, Charme und Arbeitswillen ausgestattet, ohne Flugzeug, ohne Hotel, ohne Kreditkarte.



Vier Jahre war er unterwegs, hat 45 Länder bereist und 100.000 Kilometer zu Fuß, per Anhalter und auf Segelbooten zurückgelegt. Seinen Lebensunterhalt hat er sich als Goldwäscher, Schleusenwart, Babysitter und Fotomodell verdient, unter Ureinwohnern und Drogendealern gelebt und ist durch die Krisengebiete des mittleren Ostens getrampt.



In diesem Buch erzählt der junge Weltenbummler auf humorvolle und mitreißende Art von seinen unglaublichen Erlebnissen. Er verrät, was er unterwegs über das Leben, die Liebe und Gott gelernt hat, schildert berührende und skurrile Begegnungen und verblüfft mit Einblicken, die man in keinem Reiseführer finden würde.



Eine faszinierende Story, die Lust macht, Neues zu wagen und seine Träume zu leben!





"Mein Plan war es, keinen Plan zu haben. Einfach mal ohne Terminkalender und Zeitdruck zu leben. Da, wo es mir gefällt, so lange zu bleiben, wie ich will, und weiterzuziehen, wenn ich Lust dazu habe."

GENRE
Biografien und Memoiren
ERSCHIENEN
2018
24. Mai
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
300
Seiten
VERLAG
Adeo
GRÖSSE
15.5
 MB

Kundenrezensionen

b77955k ,

Geld ist nur eines von vielen Zahlungsmitteln

Toller Reisebericht. Entgegen der westlichen Werbebotschaften braucht’s nur wenig für ein erfülltes Leben. Gott und die Reise auf dem schmalen Pfad durch das Enge Tor gehören dazu.

Trueffl ,

Lustig, spannend und immer wieder tiefsinnig

Ein sehr spannender Bericht! Sehr empfehlenswert!

Denis aus Hamburg ,

Eine Liebeserklärung an die Menschen und unserer Erde

Lieber Christopher,
ich danke dir für dieses Buch und wünsche dir und Micha ein langes, gesundes Leben mit dem schönsten Geschenk auf unserer Erde: Kinder
Liebe Grüße Denis

Mehr Bücher von Christopher Schacht