• 1,49 €

Beschreibung des Verlags

Mai 1627: Die englische Corvette „Fairwind“ nimmt mitten auf dem Atlantik einen schiffbrüchigen spanischen Matrosen auf. Der halb verdurstete Mann behauptet, sein Schiff sei in einem heftigen Sturm an den Felsen eines unbekannten Kontinents zerschellt, den er Mygnia nennt. Doch im Umkreis von Hunderten von Seemeilen gibt es kein Land … Fast vierhundert Jahre später geht ein Experiment am Large Hadron Collider des CERN in Genf gründlich schief. Unerklärliche Messergebnisse und seltsame Lichterscheinungen stellen die Physiker vor ein Rätsel. Kurz darauf findet ein Bauer in der Nähe des kleinen französischen Dorfs Cessy Körperteile eines Wesens, das nicht von unserer Welt zu stammen scheint. Als der zehnjährige Sohn der Kinderbuchautorin Maja Rützi aus Cessy spurlos verschwindet, macht sie sich gemeinsam mit dem Journalisten Alex Mars auf die Suche. Die beiden entdecken, dass durch das LHC-Experiment offenbar ein Durchgang in ein Paralleluniversum aufgerissen wurde – ein Tor zu einer fremdartigen, unerforschten Welt … "Mygnia" ist mehr als ein Roman - es ist eine Einladung zu einem einzigartigen literarischen Mitmach-Projekt des Bestseller-Autors Karl Olsberg. Weitere Informationen auf www.mygnia.de.

GENRE
Science-Fiction und Fantasy
ERSCHIENEN
2012
28. März
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
192
Seiten
VERLAG
Epubli
GRÖSSE
327.7
 kB

Kundenrezensionen

Dirk12 ,

Fortsetzungsroman ohne Fortsetzung!

...das Buch hört einfach auf, der Leser wird aufgefordert das Ende selbst weiter zu schreiben - auf einer Website. Das mag manche kreativ finden, ein Roman 2.0 sozusagen. Ich ärgere mich, denn ich wollte ein ganzes Buch lesen (hab ich auch bezahlt).

Mehr Bücher von Karl Olsberg