• 8,99 €

Beschreibung des Verlags

Deutschlands bekanntester Bürgermeister redet Klartext.

Familien, die seit Generationen von Hartz IV leben, Eltern, die sich nicht um ihre Kinder kümmern, Jugendliche ohne Zukunftsperspektive, Parallelgesellschaften, Gewalt und Kriminalität – Berlin-Neukölln ist mittlerweile ein Synonym für die Heimat einer verlorenen Schicht geworden. Aber auch in anderen deutschen Städten haben sich die sozialen Probleme verschärft. Heinz Buschkowsky, der langjährige Bürgermeister von Neukölln, weiß, wo der Schuh drückt. Er kämpft dafür, dass sein in Verruf gekommener Bezirk wieder lebenswert für alle wird. „Um ein demokratisches, friedliches und tolerantes Gemeinwesen auch für die Zukunft sicherzustellen, heißt unser gegenwärtiger alternativloser Auftrag: Integration.“ Aber Integration ist kein Naturgesetz, das sich von alleine vollzieht, lautet seine Botschaft. Er glaubt, dass man Menschen durch Bildung verändern kann. Und er ist davon überzeugt: Wer gefördert werden will, muss sich auch an Regeln halten. Denn gerade diejenigen, die Gefahr laufen, gesellschaftlich abgehängt zu werden, sind angewiesen auf gute Bildungseinrichtungen, vernünftig bezahlte Jobs und eine Polizei, die ein friedliches Zusammenleben sichert.

GENRE
Sachbücher
ERSCHIENEN
2012
21. September
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
400
Seiten
VERLAG
Ullstein eBooks
GRÖSSE
7.7
 MB

Kundenrezensionen

Anton Mustermann ,

Lesenswert

Liest sicher sehr leicht, keine wissenschaftliche Analyse sondern eher ein Alltagsbericht. Glücklicherweise vermeidet Buschkowsky die sonst allgegenwärtige political correctness (oder sollte ich besser sagen: Selbstzensur, Schönfärberei und Verdrängung von Tatsachen). Er zeigt aber auch die positiven Ergebnisse und Projekte auf, das bewahrt einen von der Depression. Ich fahre selbst mehrmals die Woche durch das beschriebene Neukölln-Nord und wundere mich jedes mal wieder über die getunten Oberklassewagen mit 20-jährigen Goldkettchenträger hinterm Steuer, insofern hat mich das Buch sehr interessiert.

Ichbins65 ,

Danke für die Offenheit

Habe Auszüge gelesen und empfinde ebenso. Bin weder Rechts noch braun aber was zuviel ist, ist zuviel! Habe viele Freunde mit Migrantenhintergrund und die empfinden genau so! Freue mich auf das Buch. Danke, Herr Buschkowsky!

ThiloS ,

Kein Buch für Kameradschaftsabende

Wer nur die Auszüge aus der BILD las, konnte den Eindruck "Aha, mal wieder ein Migrantenbasherbuch" bekommen, aber das ist es mitnichten.
Buschkowsky benennt zwar glasklar und zuweilen humorvoll die Probleme, zeigt jedoch auch ernsthafte und seriöse Lösungsmöglichkeiten auf, die seinen Vorgesetzten allerdings aus ideologischen Gründen nicht passen.
Buschkowsky brennt ganz ernsthaft für seinen Kiez und ist ein echter Bürgermeister aus der Praxis, der hier seine Sorgen und Hoffnungen zu Papier gebracht hat. Wer zum Thema Migration mitreden will, für den ist dieses Buch Pflichtlektüre.

Mehr Bücher von Heinz Buschkowsky