• 8,99 €

Beschreibung des Verlags

Der erste Teil des Roman-Duos NUR EIN TAG … UND EIN GANZES JAHR

der Bestseller-Autorin Gayle Forman.


Wenn du einem Menschen begegnet bist,

der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,

ihn wiederzufinden.


Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist. Als sie sich auf den Weg macht, ihn zu suchen, findet sie sich selbst.


Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.


Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?

„Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?“

Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.

Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.

Ich sage ja.

GENRE
Liebesromane
ERSCHIENEN
2016
22. März
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
432
Seiten
VERLAG
FISCHER E-Books
GRÖSSE
1.9
 MB

Kundenrezensionen

Stopfi's Bücherwelten ,

Ist es möglich, das sich dein Leben innerhalb eines Tages grundlegend verändert?

Worum geht's?

Auf einer Europareise trifft Allyson, das brave Mädchen mit dem durchstrukturierten Leben auf Willem, den freien und ungebundenen Schauspieler. Er lädt sie ein, mit ihm einen Tag und eine Nacht in Paris zu verbringen. Völlig untypisch für sie, stimmt Ally ganz spontan zu.
An diesem wunderollen Tag in der Stadt der Liebe erkennt Allyson, dass nur ein Tag ausreicht, um das gesamte Leben durcheinander zubringen - und auch ihr Herz.
Denn am nächsten Morgen ist Willem verschwunden...

Meine Meinung:

Angesprochen von dem Cover und der Autorin (Gayle Forman!) habe ich mich in der Lovelybooks Leserunde für Nur ein Tag beworben. Und ich hatte tatsächlich mal wieder Glück - und bereue es nicht, so viel kann ich schon mal sagen...
Das Cover ist so gesehen etwas besonderes, weil es zusammen mit dem zweiten Teil ein ganzes Herz ergibt. Die beiden Bücher ergänzen sich also zu einem großen Ganzen. Mir gefällt das Cover also weniger vom Aussehen, als von der Idee, die dahinter steckt.
Inhaltlich gesehen klingt diese Geschichte wirklich sehr interessant: Ich mag Geschichten, in denen es um Reisen geht, um das Entdecken neuer Ort.
Die Geschichte beginnt wirklich stark, wir begleiten Ally und Willem nach Paris. Hach, ich wäre so gerne dabei gewesen - in echt meine ich :)
Dann wird die Story etwas trister, weil Allyson um Willem trauert, weil er einfach verschwunden ist. Dazu kommt noch, dass Allys Eltern (besonders ihre Mutter!) extrem kontrollsüchtig sind und sie gar nicht ihr eigenes Leben leben lassen. Manchmal hätte ich der Mutter am liebsten eine gescheuert - andererseits liebt sie ihre Tochter, das merkt man.
Am besten fand ich wirklich den Schluss. Die letzten 100 Seiten fliegen wirklich nur so dahin und sind auch glaubwürdig geblieben. Das Ende hat mir echt gut gefallen.
Gayle Formans Schreibstil hat mir schon auf Englisch gut gefallen, auf Deutsch finde ich ihn genauso schön. Locker, leicht, aber trotzdem mit Tiefe. Aber ich glaube, auf Englisch hätte ich dieses Buch schwieriger gefunden, als If I Stay.
Allyson mochte ich als Charakter ziemlich gerne, weil ich mich gut mit ihr identifizieren kann. Sie ist relativ schüchtern, muss alles planen, ist aber auch liebenswürdig und hängt sich so richtig rein, wenn sie was will, dann schaft sie das!
Willem war extrem undurchschaubar, weswegen es auch sinnvoll ist, dass es noch einen zweiten Teil gibt (Und ein ganzes Jahr), in dem seine Erlebnisse beschrieben werden - u.a. auch warum er verschwunden ist. Das Buch werde ich sicher lesen!
Ansonsten fand ich die Charaktere ziemlich sympathisch, die Menschen, die Ally beim Reisen trifft, sind so ziemlich alle unglaublich hilfsbereit und freundlich. Dadurch, dass sie nur kurz vorkommen, bleiben einige natürlich etwas blass.
Einziger kleiner Kritikpunkt: An manchen Stellen (am Anfang!) wirkt die Geschichte nicht ganz so authentisch, da Ally sehr naiv ist. Ich meine, sie steigt mit einem fremden Jungen in einen Zug in ein fremdes Land...

Fazit:
- Cover: 4/5
- Inhalt: 5/5
- Handlung: 4/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 4/5
Gesamt: 4,4 / 5
Eine supersüße Geschichte, die nicht nur eine Liebesgeschichte ist, sondern sich hauptsächlich auch mit der Selbstfindung und Identitätssuche eines jungen Mädchens beschäftigt. Wer bin ich? Wer will ich sein?
Gerade deshalb regt das Buch schon auch zum Nachdenken an. Ist es möglich, das sich dein Leben innerhalb eines Tages grundlegend verändert?

ms.scheherazade ,

Ein schöner Tag und ein langweiliges Jahr

Allyson hat gerade eine Europatour hinter sich, die ihr nicht sonderlich viel Spaß gemacht hat. Da trifft sie Willem, der sie spontan auf einen Tag nach Paris einlädt. Obwohl es nicht zu ihrem Charakter passt, entscheidet sie sich für den Kurztrip und verwandelt sich dabei in Lulu, die viel mehr wagt als Allyson. Und sie erlebt einen eher ungewöhnlichen Tag mit einem ungewöhnlichen Jungen in Paris.
Ich muss sagen, dass ich mit meiner Meinung zu dem Buch zwei geteilt bin. Das erste drittel, bei dem es um den einen Tag in Paris geht, hat mir wirklich gut gefallen und die Seiten flogen nur so dahin. Die Stimmung hat gepasst und obwohl ich wohl nicht mit einem Fremden einen Trip nach Paris unternommen hätte, kann ich Allyson gut verstehen und ihre Gefühle nachvollziehen. Leider nahm der Tag in Paris nur ein Drittel des Buches ein. Der Rest war das Jahr danach. Da muss ich sagen, dass ich auch durch die Covergestaltung dachte, dass es im ersten Buch um den Tag geht und im zweiten um das Jahr. Auf jeden Fall hat sich das Jahr für mich gezogen wie Kaugummi. Ich fand es langatmig und Allyson ziemlich anstrengend mit ihrem Selbstmitleid, dass der Tag vorbei war und ihr Leben einfach weiter ging. Es gab für meinen Geschmack keinen Höhepunkt mehr. Das einzige was ich interessant fand, war der Bezug zu Shakespeare, der mich auch mal wieder ermuntert hat diesen Autor zu lesen.
Von mir gibt es 3 Sterne für ein eher mittelmäßiges Buch.

Jessy1189 ,

Liebesgeschichte in zwei Akten

Allysons Eltern schenkten ihr zum Highschool Abschluss eine organisierte Rundreise durch Europa. In Stratford trifft sie auf Willem, einem Schauspieler, der auf offener Straße Shakespeare Stücke inszeniert. Er lässt sie begeistert zurück und im Zug nach London trifft Allyson ihn wieder. Als Willem sie einlädt, ihn für einen Tag nach Paris zu begleiten, stürzt sie sich in dieses Abenteuer.

„Wir werden an einem Tag geboren. Wir sterben an einem Tag. Wir können uns an einem Tag verändern. Und wir können uns an einem Tag verlieben. Alles kann passieren an einem einzigen Tag.“

Nach diesem wunderschönen Tag lässt Willem die verliebte Allyson in Paris zurück. Weil sie nicht weiß was mit ihm geschehen ist, macht sie sich voller Panik auf den Weg zurück nach Hause. Doch bald merkt sie, dass sie es kaum erträgt, nicht zu wissen, warum er sie verlassen hat und beschließt sich auf die Suche nach Willem zu machen...

In diesem Roman geht es mehr um die Entwicklung der Protagonistin, als um die Liebesgeschichte an sich. Da es sich um einen Jugendroman handelt, bei dem es selbstverständlich auch um das Erwachsenwerden geht, finde ich das durchaus passend. Allyson wird sehr von ihren Eltern behütet. Durch die Reise, die Erlebnisse mit Willem, aber auch ihre Zeit am College nabelt sie sich langsam von ihren Eltern ab und beginnt ihr Leben selbst in die Hände zu nehmen. Dieser Aspekt hat mir gut gefallen und zeigt eine Entwicklung, die der Autorin gut gelungen ist.

Allgemein hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Der Roman ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Die besuchten Städte sind bildhaft und detailreich skizziert, was von guter Recherche zeugt. Auch der immer wiederkehrende Bezug zu Shakespeare und seinen Stücken fand ich sehr interessant. Die Stücke wurden gut zusammengefasst und interpretiert, sodass ich richtig Lust bekam, mal wieder eine Shakespeare Inszenierung anzusehen. Die Einbindung in die Liebesgeschichte hat diese nochmal aufgewertet.

Der Roman endet offen, so dass der zweite Teil ein Muss ist, wenn man wissen möchte, was wirklich passiert ist. Ich hatte mir zwar erhofft, dass das Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte ist, aber es handelt sich um einen Cliffhanger, sodass man als Leser keine Erklärung für das Geschehene bekommt.
Da es während des Lesens immer wieder Durchhänger gab, in denen wenig passierte, war das offene Ende für mich nicht das Richtige. Daher bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mir den zweiten Teil zulegen werde.

Fazit:
Eine schöne Liebesgeschichte über das Entdecken des Unbekannten, des Reisens, der ersten Liebe und dem Erwachsenwerden an sich. Der Roman ist glaubhaft, einfühlsam und schön zu lesen. Dennoch ist es vor allem ein Roman für Heranwachsende, die Freude daran haben beide Teile zu lesen.

Mehr Bücher von Gayle Forman