• 4,99 €

Beschreibung des Verlags

Klappentext:


Dein Gehirn vergisst nie, was du ›vergessen‹ hast.


Jules musste vergessen, um zu leben. Doch jetzt holt ihn seine Vergangenheit ein. Tief in seinem Unterbewusstsein gräbt er nach verdrängten Erinnerungen und bringt ein unfassbares Geheimnis zu Tage.


Inhalt:


Jules musste mit seiner Mutter als kleines Kind Hals über Kopf sein Zuhause und seinen Vater verlassen. Als junger Detective kommt er nach New York, seine Heimatstadt zurück.


Geplagt von Alpträumen wird er in die Vergangenheit zurückkatapultiert und stellt fest, dass er eine Erinnerung tief in sich vergraben hat. Sein Vater ein Mörder. Bloß ist es wahr, was er in seinen Träumen sieht? Um das heraus zu finden, bleibt er in New York. Mit Hilfe seiner Kollegen rollt er einen fast 20 Jahre alten Fall auf, der noch mehr für Verwirrung sorgt, als es die familiären Gefechte schon sind. Doch als Jules auf der richtigen Spur ist, weiß er nicht, ob er diese bis zum bitteren Ende verfolgen möchte.

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2020
3. April
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
232
Seiten
VERLAG
Epubli
GRÖSSE
982
 kB

Kundenrezensionen

Leseratte 2013 ,

Spannung auf den Ponkt

Die Geschichte trifft mit dem Titel den Nagel auf Kopf. Das Cover passt perfekt zu der Story. Der Krimi handelt in der Gegenwart. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung ist schlüssig erzählt. Jules ist ein Detektiv und möchte einen Mordfall aufklären. Die ersuchte Hilfe bei einem alten Freund des Vaters scheint ohne Aussicht. Schließlich ist er der Captian des Polizeireviers und hat viel zu verlieren. Von der an Alzheimer erkrankten Mutter ist auch nichts zu erwarten. Jules plagt sich mit Alpträumen und mit einem toten Jungen, den er darin sieht. Der Hauptverdächtige ist der eigene Vater. Alle Hinweise deuten auf ihn. Eigentlich kann man zu dem Verlauf in dem Krimi wenig sagen, da es zu viel verraten würde. Doch eines ist sicher, es gibt ein verborgenes Geflecht, das Jules aufdeckt. Dafür geht er auch nicht immer einen konventionellen Weg. Die Autorin säht viele Spuren, um am Ende alles auf dem Punkt aufzulösen. Das Ende ist allerdings unerwartet. Das Buch hat sehr gute Spannungsbögen und man suchtet sich durch das Buch, weil man nun wissen möchte, was an Jules Träumen und den vielen Tatsachen, die auf den Vater als Mörder hinweisen, dran ist. Ich finde auch die Einblicke in die verschiedenen Charaktere sehr gelungen und macht sie lebendig. Die zum Teil bildlichen Erklärungen hinterlassen einen guten Eindruck in das Gesehen und sind sehr authentisch. Klare Leseempfehlung

Mehr Bücher von MJ Crown