• 1,99 €

Beschreibung des Verlags

Konfrontation mit der Allgegenwärtigen Nachhut - Terraner betreten das Grab zwischen den Planeten



In der Milchstraße schreibt man das Jahr 1469 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) - das entspricht dem Jahr 5056 christlicher Zeitrechnung. Der furchtbare, aber kurze Krieg gegen die Frequenz-Monarchie liegt inzwischen sechs Jahre zurück. Die Bewohner der Erde erholen sich langsam von den traumatischen Ereignissen.

Nun hoffen die Menschen sowie die Angehörigen anderer Völker auf eine lange Zeit des Friedens. Perry Rhodan und seine unsterblichen Gefährten wollen die Einigung der Galaxis weiter voranbringen; die uralten Konikte zwischen den Zivilisationen sollen der Vergangenheit angehören. Dabei soll die phänomenale Transport-Technologie des Polyport-Netzes behilich sein. Mithilfe dieser Technologie bestehen Kontakte zu weit entfernten Sterneninseln, allen voran der Galaxis Anthuresta, wo sich die Stardust-Menschheit weiterentwickelt.

Doch längst lauert eine ganz andere Gefahr, von der die Bewohner der Milchstraße bislang nichts ahnen können. Perry Rhodan verschlägt es mitsamt der BASIS in die unbekannte Doppelgalaxis Chanda, während auch das gesamte Solsystem an einen fremden Ort entführt wird. Reginald Bull schickt eine Expedition in dessen nähere Umgebung aus. Die Terraner nden zwei Planeten, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind, und als sie diese betreten, befinden sie sich alsbald UNTER DEM STAHLSCHIRM ...

GENRE
Science-Fiction und Fantasy
ERSCHIENEN
2011
28. Juli
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
64
Seiten
VERLAG
Perry Rhodan digital
GRÖSSE
1.4
 MB

Kundenrezensionen

daple ,

Ich hoffe auf mehr Spannung

Irgendwie hatte ich bei diesem Heft das Gefühl aneinandergeklatschte Handlungen zu lesen. Recht ruckartige Übergänge, fast schon lieblos. Aber: ich will trotzdem wissen wie es weitergeht, diese Spannung bleibt gerade noch. Würde mich freuen wieder auf den Planet der Todringer zu schauen, da war mehr los...

Mehr Bücher von Hubert Haensel

Andere Bücher in dieser Reihe