• 34,99 €

Beschreibung des Verlags

In der Mobile-Welt verändert sich die Wertschöpfungskette von Mobilfunkanbietern: Die Generierung und Vermarktung von Inhalten lösen den Verkauf von Sprach-Minuten ab. Die Sprachtelephonie wird zwar weiterhin eine zentrale Funktion einnehmen, aber nur ein Produkt unter vielen sein. Das Netz selbst wird zur „Transport-Commodity, das die zunehmend Konvergenten Daten befördert. Das Know-how der GSM-Betreiber reicht nicht aus um die gesamte Wertschöpfungskette in einer UMTS-Welt abzudecken.1

Die Betreiber haben erhebliche Investitionen in den Aufbau der Netze geleistet und werden bestrebt sein, ihre Netze durch eine möglichst große Zahl und Attraktivität der angebotenen Dienste auszulasten und die Einnahmeseite zu optimieren.2 Um die Entwicklung neuer Dienste und Services kundenorientiert voranzutreiben, müssen die Betreiber allerdings entweder ihr Know-how signifikant erweitern, oder aber dafür die Zusammenarbeit mit anderen Anbietern anstreben.3

Die neuen Dienste- und Services im mobile Business stellen besondere Anforderungen an die Kooperationsbereitschaft von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Medien und Telekommunikation. Kein Anbieter kann die komplexe Wertschöpfungskette erfolgreich alleine beherrschen, weil verschiedenste Kompetenzen benötigt werden, bspw. Auf den Feldern der Inhalteproduktion und - aggregation, Betrieb einer Mobilfunkinfrastruktur und Handling der Endkundenbeziehungen. Die Verknüpfung von Entertainment und Mobilfunk bietet sowohl Content- als auch Telekommunikationsanbietern deutliche Wachstumspotentiale.4

Der Erfolg und das Umsatzbeteiligungsmodell des iPhones, die ambitionierte Android-Plattform von Google, das Multimediaportal OVI von Nokia und nicht zuletzt die geplante Übernahme von Yahoo durch Microsoft bedeuten für traditionelle Mobilfunkanbieter eine ernste Herausforderung für ihr Kerngeschäft.

Neben Automobilbörsen, die einen mittlerweile etablierten, alternativen Vertriebsweg für Neu- und Gebrauchtwagen bieten, gibt es weitere Geschäftsmodelle die Informationen und Services rund um das Thema Auto für die entsprechende Zielgruppe anbieten. Die vorliegende Arbeit untersucht am Bereich Automobil, welche Interessen die Stakeholder verfolgen, welche erfolgreichen Content-Konzepte aus Web 2.0 übertragen werden können und welche Potenziale aber auch Bedrohungen ein Autoportal im Mobile-Markt für die klassischen Contentanbieter im Internt darstellt.

GENRE
Business und Finanzen
ERSCHIENEN
2012
14. November
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
109
Seiten
VERLAG
GRIN Verlag
GRÖSSE
6,8
 MB