• 8,99 €

Beschreibung des Verlags

Hätte sich jemand vor 1939 diese Geschichte ausgedacht, so hätte sie ihm vermutlich kein Mensch geglaubt. Doch diesem ergreifenden Roman liegt eine wahre Begebenheit zugrunde, die die schlimmste aller Katastrophen auslöste: den Zweiten Weltkrieg. Will Berthold führt uns ins Berlin der Dreißigerjahre, ins Gestapo-Hauptquartier in der Prinz-Albrecht-Straße. Dort reift ein unglaublicher Plan heran: Soldaten der SS sollen in polnischen Uniformen an der polnischen Grenze auf KZ-Häftlinge in deutschen Uniformen gehetzt werden, um einen polnischen Angriff vorzutäuschen. Hinter diesem Plan steht nichts Geringeres als der Wunsch, Hitler die Rechtfertigung für seinen Krieg der totalen Vernichtung zu geben.
Will Berthold (1924–2000) war einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Schriftsteller und Sachbuchautoren der Nachkriegszeit. Seine über 50 Romane und Sachbücher wurden in 14 Sprachen übersetzt und erreichten eine Gesamtauflage von über 20 Millionen. Berthold wuchs in Bamberg auf und wurde mit 18 Jahren Soldat. 1945 kam er vorübergehend in Kriegsgefangenschaft. Von 1945 bis 1951 war er Volontär und Redakteur der "Süddeutschen Zeitung", u. a. berichtete er über die Nürnberger Prozesse. Nachdem er einige Fortsetzungsromane in Zeitschriften veröffentlicht hatte, wurde er freier Schriftsteller und schrieb sogenannte "Tatsachenromane" und populärwissenschaftliche Sachbücher. Bevorzugt behandelte er in seinen Werken die Zeit des Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg sowie Themen aus den Bereichen Kriminalität und Spionage.

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2017
15. August
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
281
Seiten
VERLAG
Saga Egmont
GRÖSSE
1.5
 MB

Mehr Bücher von Will Berthold