• 11,99 €

Beschreibung des Verlags

In einem Hotel an der Côte d’Azur lernt Maxim de Winter eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen kennen. Die beiden verlieben sich, und schon nach kurzer Zeit nimmt sie seinen Heiratsantrag an und folgt dem Witwer nach Cornwall auf seinen prachtvollen Landsitz Manderley. Doch das Glück der Frischvermählten währt nicht lange: Der Geist von Maxims toter Ehefrau Rebecca ist allgegenwärtig, und die ihr ergebene Haushälterin macht der neuen Herrin das Leben zur Hölle, sie droht nicht nur die Liebe des Paares zu zerstören. Als ein Jahr später plötzlich doch noch Rebeccas Leiche gefunden wird, gerät Maxim de Winter unter Mordverdacht …
Rebecca, Daphne du Mauriers berühmtester Roman, war bereits bei seinem Erscheinen 1938 ein Bestseller. Er wurde mehrfach verfilmt: 1940 entstand unter der Regie von Alfred Hitchcock die bekannteste Adaption, die mit zwei Oscars prämiert wurde.

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2016
7. März
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
450
Seiten
VERLAG
Insel Verlag
GRÖSSE
9.7
 MB

Kundenrezensionen

theben152 ,

Rebecca Daphne du Maurier

Der zeitlose Roman der Bestsellerautorin Daphne du Maurier erschien erstmals 1938 und hat bis heute nichts an seinem Zauber verloren. Er wurde mehrmals verfilmt und ist als Musical aufgeführt worden.
Erzählt wird aus der Ich - Perspektive und beginnt in der Gegenwart mit einem Traum der Protagonistin, deren Namen niemals erwähnt wird.
Eine 20jährige Frau, zurückhaltend, unscheinbar, die aus sehr bescheidenen Verhältnissen stammt, lernt in Monaco, den um sehr viele Jahre älteren Witwer, Maxim de Winter, kennen. Sie heiraten nach sehr kurzer Zeit, verbringen in Venedig ihre Flitterwochen, und kehren zusammen nach England zurück, auf den Landsitz von de Winter, das berühmte Manderley, das auch auf Postkarten zu sehen ist. De Winter erzählte ihr von dem Frühling in Manderley, den berauschenden Düften von Rosen und Flieder. Die Erwartungshaltung erfüllt sich jedoch nicht. Schon die Ankunft auf Manderley setzt der schüchternen Frau zu. Das Personal, besonders die Haushälterin Mrs. Danvers begegnet ihr distanziert, mustert sie geringschätzig ab. Allgegenwärtig ist der Geist der verstorbenen Mrs. Rebecca de Winter. Die Dienerschaft tuschelt, die Haushälterin überschreitet die Grenzen, sie erinnert sie immer wieder daran, wie wenig sie an die vorige Herrin heranreicht. Sie setzt sie psychologisch sehr unter Druck - will sie letztendlich in den Selbstmord treiben. "Warum springen Sie nicht, dann haben Sie es hinter sich?" Mrs. Danvers macht ihr täglich das Leben schwer und vergleicht sie mit der makellosen Rebecca, die sie vergöttert hat. Beide Ehefrauen könnten nicht unterschiedlich sein. Die jetzige Mrs. de Winter ist sehr unglücklich, sie kann sich kaum jemanden anvertrauen. Maxims Schwägerin und der Verwalter von Manderley sind die einzigen Personen, mit denen sie sich umgibt, Trost findet sie auch in dem Hund Jasper.
Ihr Ehemann behandelt sie oft wie ein kleines Kind und erkennt nicht in welcher schlechten, geistigen Verfassung sie ist. "Dann legte ich mich aufs Bett und schloss die Augen. Ich fühlte mich sterbenselend."
Als jedoch ein Tag nach einem Ball, die Leiche von Rebecca gefunden wird, verändert sich die junge Frau überraschend, -auch das Leben des Paares wird zur Zerreißprobe. Maxim wird des Mordes bezichtigt.
Der Roman lässt sich flüssig lesen, die Handlung ist psychologisch sehr tiefgründig. Die Figuren sind so authentisch aufgebaut, auch über Rebecca erfährt der Leser wie sie gelebt hat, was für Geheimnisse sie umgaben, auch nach ihrem Tod. Die unterschiedlichen Charaktere sind bis ins kleinste Detail beschrieben und sehr lebendig. Die Vergangenheit und Gegenwart sind so miteinander verknüpft, das ich mich in Gedanken in Manderley wiederfand. Ein wunderbarer Roman.

Mehr Bücher von Daphne du Maurier, Brigitte Heinrich & Christel Dormagen