• 6,99 €

Beschreibung des Verlags

Reiki wurde von den Tagen an, als es 1922 in Japan entstand, als seltsame Praxis angesehen. Es wurde von Buddhisten in Japan mit der Absicht begonnen, mit der Handfläche der Person zu heilen, um dem Patienten positive Energie freizusetzen. Manchmal wird Reiki von spezialisierten medizinischen Stellen als orientalische Behandlungsmethode angesehen.


Entdecken Sie, wie Sie in Frieden und Harmonie in einer Welt voller Unsicherheit leben und Ihre Lebensqualität heute durch Reiki-Heilung dramatisch verbessern können.


Endlich können Sie sich mit diesen “Haben müssen“ - Werkzeugen ausstatten, um Frieden und Ruhe zu erreichen und ein Leben voller Komfort zu führen, das Sie verdienen!


In dieser Welt voller Unsicherheit – Kriege, Wirtschaftskrisen, Tötung, Vergewaltigung und Raub – ist es für einen Menschen schwierig, ein ruhiges und friedliches Leben zu führen. Manchmal kann die Unruhe zu Krankheiten und Komplikationen führen, die unsere Gesundheit schädigen.


Und wenn Sie einmal in solche Situationen verwickelt sind, ist es schwierig, unsere Gesundheitssituation zu verbessern, oder schlimmer noch, die Krankheit kann fortschreiten oder sich verschlimmern.


Aber hier sind die guten Nachrichten:


Die Kunst der Reiki-Heilung kann Ihnen helfen, Frieden und Ruhe zu erreichen!


Hier ist eine Übersicht über diesen ultimativen Leitfaden zur Reiki-Heilung:


- Mit diesem Handbuch werden Sie mit den mächtigsten Werkzeugen und Strategien ausgestattet, die ihnen helfen, durch Reiki-Heilung Frieden und


Ruhe zu erreichen.


- Sie werden auch vielen hochwirksamen Methoden ausgesetzt sein, um Auslöser zu identifizieren und sie durch Reiki-Heilung zu verhindern.


- Sie erhalten außerdem unzählige zusätzliche Informationen zu Ihren Erkrankungen und wie Sie auf verschiedene Weise mit ihnen umgehen können, um mit Reiki-Heilung Frieden und Ruhe zu erreichen.

GENRE
Gesundheit, Körper und Geist
ERSCHIENEN
2020
18. März
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
20
Seiten
VERLAG
Epubli
GRÖSSE
2.3
 MB

Mehr Bücher von André Sternberg