• 9,99 €

Beschreibung des Verlags

Plattformen wie Facebook, Wikipedia, YouTube oder Twitter haben in den vergangenen Jahren das Internet stark verändert. Sie gelten als „soziale Medien“, weil sie großen Einfluss darauf haben, wie Menschen sich selbst und ihre Interessen im Internet präsentieren, wie sie Beziehungen pflegen, neu knüpfen und sich über relevante Themen informieren.  Zugleich werfen sie eine Reihe von weit reichenden Fragen auf: Verschwindet durch soziale Medien die Privatsphäre? Machen soziale  Medien jeden zum Journalisten? Bringen soziale Medien Wissen für  alle? Sind die sozialen Medien partizipativ – oder überwachen und kontrollieren sie den Menschen? Diese Fragen beantwortet der Band aus kommunikationssoziologischer Sicht und gibt so einen Überblick darüber, wie soziale Medien unseren individuellen Alltag wie auch unsere Gesellschaft verändern.

Der Inhalt

- Selbstdarstellung und Privatsphäre

- Das Ende des Journalismus?

- Teilhabe an Wissenswelten

- Das Partizipationsparadox

Die Zielgruppen

- Entscheider im Bereich Politik und Medien

- Journalisten

- Pädagogen/Eltern

- Schüler der Oberstufe/Abiturienten

- Studienanfänger

Der Autor

Dr. Jan-Hinrik Schmidt ist wissenschaftlicher Referent für digitale interak-tive Medien und politische Kommunikation am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg.

GENRE
Gewerbe und Technik
ERSCHIENEN
2013
15. August
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
108
Seiten
VERLAG
Springer Fachmedien Wiesbaden
GRÖSSE
793
 kB

Mehr Bücher von Jan-Hinrik Schmidt