Supp'd Full With Horrors - Änderungen und ihre Aussage in Roman Polanskis Film 'Macbeth'  im Vergleich mit Shakespeares Text Supp'd Full With Horrors - Änderungen und ihre Aussage in Roman Polanskis Film 'Macbeth'  im Vergleich mit Shakespeares Text

Supp'd Full With Horrors - Änderungen und ihre Aussage in Roman Polanskis Film 'Macbeth' im Vergleich mit Shakespeares Text

    • 15,99 €
    • 15,99 €

Beschreibung des Verlags

Roman Polanskis Verfilmung des Macbeth aus dem Jahre 1971 ist sicher auch die blutigste. Die extensive Darstellung von Gewalt wurde stets auf die Biographie Polanskis bezogen. Geboren im August 1933 verbrachte der Regisseur seine Kindheit und Jugend im Krakauer Ghetto, von wo aus er kurz vor dessen Liquidierung entkam. Die Mutter starb im Konzentrationslager; er selbst floh vor den Nazis durch ganz Polen. Das andere prägende Ereignis seines bisherigen Lebens war die brutale Ermordung seiner zweiten Frau Sharon Tate, damals im achten Monat schwanger, und einigen engen Freunden 1969 in Polanskis Haus in Los Angeles durch Mitglieder der Kultbande "Manson-family". Erlebnisse, die der polnische Filmemacher zweifellos mithilfe seiner Werke zu bewältigen versucht hat.

Hinter der bluttriefenden Verfilmung des Macbeth durch Roman Polanski scheint aber mehr zu stecken. Der Film weicht in verschiedenen Punkten deutlich von der Vorlage Shakespeares ab. Wäre der Regisseur nur davon geleitet gewesen, seine tragische Biographie aufzuarbeiten, dann wäre ihm das auch ohne die Eingriffe in den Originaltext gelungen, da Shakespeare bereits genug Gewaltpotential im Text angelegt hat. Thema dieser Arbeit soll es daher sein, die Änderungen, die Polanski am Text, an Sprache, Handlung und an den Charakterkonzeptionen vorgenommen hat, zu analysieren und ihre Folgen für die Gesamtaussage des Films zu beschreiben. Im Mittelpunkt stehen wird dabei die Frage, ob in diesen Änderungen eine bestimmte Lesart des Dramas erkennbar wird und wenn ja, wodurch sie gekennzeichnet ist, bzw. inwiefern sie von Shakespeares Stück abweicht.

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2002
2. Februar
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
38
Seiten
VERLAG
GRIN Verlag
GRÖSSE
156
 kB

Mehr Bücher von Daniela Schroeder

Der Lametta-Fisch Der Lametta-Fisch
2011
Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland: ein Reisebericht Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland: ein Reisebericht
2012
Hugos Geheimnis oder: Der ängstliche kleine Frosch Hugos Geheimnis oder: Der ängstliche kleine Frosch
2011
Die Abenteuer von Max, dem Golfball Die Abenteuer von Max, dem Golfball
2013
Grundrechte Grundrechte
2019
The Tinsel-Fish The Tinsel-Fish
2013