• 4,99 €

Beschreibung des Verlags

Die Geschichte von Thea und Nat ist die Geschichte von Liebe und Schuld. Als Thea an Nats Liebe zu ersticken glaubt, will sie gehen. Doch dann passiert der Unfall, Thea hat am Steuer gesessen …



Nat ist an den Rollstuhl gefesselt und Thea an Nat. Lebenslänglich für beide. Ein Psychodrama, das den Leser immer tiefer in seinen Bann zieht.





Theas Liebe zu Nat erstickt an den Enge der Beziehung. Sie sagt ihm, dass sie gehen wird. Ein Unfall, den Thea verschuldet hat, ändert alles. Nat ist querschnittsgelähmt – beide haben lebenslänglich.


Nat findet sich schnell damit ab, er weiß, dass er sich auf Thea verlassen kann: Ihr Schuldkomplex wird die Fessel sein. Doch Thea will sich nicht fügen, zweifelt am Urteil der Ärzte, sammelt Hoffnungsstückchen. Gibt es Heilung für Nat? Sie entdeckt Spuren: Kann Nat nicht doch laufen? Verfolgt er sie heimlich durch die Stadt? Der Muttersohn Nat verwendet viel Phantasie darauf, Thea an sich und ans Haus zu binden, und eine beinah kriminelle Energie, ihr Steine in den beruflichen Weg zu legen. Dann trifft Thea den Mann wieder, der, wie sie glaubt, in Nats Leben eine Rolle spielt: Levka. Als sie sich ihm anvertraut, entwickelt er einen Plan, um Nat als Simulanten zu entlarven. Doch als es soweit ist, bekommt Thea Angst um Nat. Denn Levkas Probe kann tödlich sein …


Der Leser gerät immer tiefer in den Sog dieses Psychodramas, zweifelt wie Thea: Ist Nat wirklich auf den Rollstuhl angewiesen? Ist er vielleicht sogar der Mörder seiner Mutter?

Die Geschichte von Thea und Nat ist ein packender psychologischer Roman, Krimi und Liebesgeschichte zugleich.

GENRE
Krimis und Thriller
ERSCHIENEN
2011
11. Oktober
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
200
Seiten
VERLAG
ABW Wissenschaftsverlag
GRÖSSE
1
 MB

Kundenrezensionen

Neu-Münchner ,

Thea und Nat

Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Das Buch wird aber dann doch sehr spannend - ein richtiges Psychodrama. Es ist unglaublich, was sich Nat alles einfallen läßt, um Thea am Fortgehen zu hindern. Bis zum Schluß ungeklärt bleibt, ob Nat nur simuliert oder tatsächlich querschnittsgelähmt ist.

Mehr Bücher von Carmen Korn