• 4,99 €

Beschreibung des Verlags

Im Jahr 1995 erschien Binjamin Wilkomirskis viel beachtete Autobiografie Bruchstücke, bei der es sich vorgeblich um den Bericht eines Kinderüberlebenden von Auschwitz handelte. Seine Erinnerungen wurden später jedoch als Konfabulation erkannt – ein Medienskandal nahm seinen Lauf. In ihrer Masterarbeit untersucht Verena Huth die Feuilletondebatte, geht auf Theorien zur Gattung ‚Autobiografie‘ sowie der Gedächtnisforschung ein und wendet sich schließlich der literarischen Rezeption des ‚Wilkomirski-Falls‘ zu: dem 2010 erschienenen Roman Die Leinwand von Benjamin Stein, der die Konzeption authentischen Erinnerns radikal infrage stellt. Verena Huth beschreibt die Präsentation des Falls in Die Leinwand und diskutiert die sich daraus ergebenden neuen Perspektiven.

GENRE
Belletristik und Literatur
ERSCHIENEN
2016
13. Juli
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
102
Seiten
VERLAG
Epubli
GRÖSSE
154.2
 kB

Mehr Bücher von Masterstudiengang Angewandte Literaturwissenschaft (Freie Universität Berlin) & Verena Huth