• 11,99 €

Beschreibung des Verlags

Überlebensgeschichten von der Elternfront

Seien wir doch mal ehrlich: Erziehungsarbeit ist Schwerstarbeit. Natürlich lieben Eltern ihre Kinder. Mehr als alles andere auf der Welt. Wenn sie Babys sind, stehen wir nachts an ihren Bettchen, aus Angst, sie würden aufhören zu atmen. Von unseren Teenies ertragen wir schlechte Laune und zugemüllte Kinderzimmer. Später haben wir oft das Gefühl, nur als „Portemonnaie auf zwei Beinen” geschätzt zu werden – jede Zeit ist unterschiedlich, jede hat natürlich ihre gute Seiten, aber auch viele, die für unsere Magenschleimhaut weniger vorteilhaft sind. Deshalb ist vielen Müttern und Vätern die Frage nicht fremd: Ginge es mir ohne Kinder nicht viel besser? Das auszusprechen ist ganz klar unter Todesstrafe verboten. Aber darüber nachdenken darf man doch mal – oder nicht?

Eva Gerberding und Evelyn Holst wagen den Gedanken und präsentieren zugleich eine humorvolle Trostschrift und einen verständnisvollen Begleiter für Eltern unter Druck. Denn beides gehört zum Elternsein: das größte vorstellbare Glück, aber ebenso der größtmögliche Stress. Und beides ist normal.

GENRE
Sachbücher
ERSCHIENEN
2012
19. April
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
216
Seiten
VERLAG
Südwest Verlag
GRÖSSE
9.1
 MB

Kundenrezensionen

The FonZo ,

Etwas unstrukturiert und nichts wirklich Neues

Das Buch liest sich wie 30 gewürfelte Kolumnen, wirklich neues Fehlanzeige, gefühlt alle 10 Seiten die gleichen sich wiederholenden Thesen und , sorry, zuviel "Weiberkram". Da es sich aber dennoch recht leicht und kurzweilig liest, 3 von 5

Mehr Bücher von Eva Gerberding & Evelyn Holst