• 40,99 €

Description de l’éditeur

Infolge aktueller Entwicklungen in der Kartellrechtspraxis wird das Preisbindungsverbot derzeit wieder kontrovers unter Vertretern der Rechtswissenschaft, der Wettbewerbstheorie und der Betriebswirtschaftslehre diskutiert. Benjamin C. Schefer analysiert in diesem Zusammenhang die marketingorientierte Argumentationslinie der Münsteraner Distributions- und Handelsforschung mit Hilfe einer qualitativ angelegten, empirischen Untersuchung. Auf Basis der vorrangig in der Lebensmittelbranche gewonnenen Erkenntnisse wird am Ende eine Empfehlung abgeleitet, wie die Vertikalmaßnahme aus ökonomischer Perspektive kartellrechtlich behandelt werden sollte.

Der Inhalt
Darstellung der Kontroverse um das PreisbindungsverbotPräsentation, Reflexion und empirische Untersuchung der Argumentationslinie der Münsteraner Distributions- und HandelsforschungAbleitung einer Empfehlung zur kartellrechtlichen Behandlung vertikaler Preisbindungen
Die Zielgruppen
Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere mit den Schwerpunkten Distribution, Handel, Marketing und Netzwerkmanagement, aber auch der Wettbewerbstheorie und der RechtswissenschaftFach- und Führungskräfte aus Industrie und Handel, insbesondere aus den Bereichen Marketing und Vertrieb sowie Kartellrechtler und mit dem Thema befasste Politiker
Der Autor

Dr. Benjamin C. Schefer promovierte bei Univ.-Prof. Dr. Dieter Ahlert am Marketing Center Münster der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

GENRE
Essais et sciences humaines
SORTIE
2013
1 septembre
LANGUE
DE
Allemand
LONGUEUR
263
Pages
ÉDITEUR
Springer Fachmedien Wiesbaden
TAILLE
3.3
Mo

Autres livres de cette série