• 21,99 €

Description de l’éditeur

Während in Paris, Berlin oder Wien 1848 die Studenten auf dei Barrikaden stiegen, zogen über 300 Innsbrucker Studierende "für Gott, Kaiser und Vaterland" ins Feld. Die anfängliche Begeisterung für die Revolution war hier rasch von einer reaktionär-radikalen Gesinnung abgelöst worden. Matthias Egger stellt die Aufzeichnungen eines Innsbrucker Jusstudenten vor, der als Mitglied der I. akademischen Kompanie ins Feld zog: Joseph Hundegger (1823-1896) begann am 18. März 1848, jenem Tag, an dem die neue Verfassung in Innsbruck kundgemacht wurde, ein Tagebuch zu führen. Vom 24. April bis 25. Juni beteiligte sich der junge Student an der Tiroler Landesverteidigung. Während dieser Zeit hielt er seine Erlebnisse in Briefen fest, die ebenfalls erhalten geblieben sind. Hundegger beschreibt einerseits Bewaffnung und Uniformierung der Schützen und schildert zahlreiche Patrouillengänge sowie Scharmützel mit "Freischärlern", andererseits reflektiert er seine Erfahrungen zu Krieg, Verwundung und Tod. Die edierten und kommentierten Dokumente halten die einschneidenden Erfahrungen von Revolution und Krieg durch einen unmittelbar Beteiligten fest und betten sie in das historische Umfeld ein.

GENRE
Histoire
SORTIE
2012
28 février
LANGUE
DE
Allemand
LONGUEUR
268
Pages
ÉDITEUR
Universitätsverlag Wagner
TAILLE
6
Mo