• 2,49 €

Descrizione dell’editore

Vor Robertas Haustür liegt ein neugeborenes Mädchen, Adrienne. Roberta und Alma sind vollkommen aus dem Häuschen, aber auch überfordert. Da erweisen sich Inge Auerbach und Teresa von Roth als sehr hilfreiche Engel. Bea und Alex befinden sich auf einem sehr guten Weg. Er zerstreut mehr und mehr ihre Zweifel, keine neue Bindung eingehen zu dürfen, solange die alte formal noch nicht beendet, wenn auch endgültig gescheitert ist. Bea ist jetzt tatsächlich glücklich mit Alex. Plötzlich ruft Horst an mit einer erstaunlichen Neuigkeit. Er drängt auf ein schnelles Ende ihrer Ehe. Horst ist sogar bereit, sehr viel Geld dafür zu zahlen. Eine halbe Million! Inge und Werner frühstücken gemeinsam. Ihre Harmonie kennt keine Grenzen mehr. Werner ist bereit, sein altes Leben aufzugeben. Inge ist sprachlos vor Glück.



Sowohl Astrid als auch Claire hatten sich während dieser Fahrt mit ungewöhnlichem Ziel ihre Gedanken gemacht. Doch was sie dann erlebten, übertraf ihre Vorstellungen ganz gewaltig. Damit hätten sie beide nicht gerechnet, und Claire fragte sich ein wenig besorgt, wie Astrid das jetzt wohl verkraftete. Die Haustür dieses villenartigen Hauses wurde nicht von der Dame des Hauses geöffnet, sondern, man konnte es kaum glauben, von Günther Schneider, für Astrid allerdings von ihrem Ehemann Oskar Keppler. Vor den Augen der jungen Frau begann es sich zu drehen, Claire hatte Mühe, sie festzuhalten. Der Mann zeigte nicht einmal Erschrecken, sondern allenfalls Irritation. Und dann versuchte er zu retten, was zu retten war, als eine angenehme Frauenstimme im Hintergrund sich erkundigte: "Liebling, wer ist da?" "Hier fragt nur jemand nach dem Weg", rief er, und das schlug wirklich dem Fass den Boden aus. Astrid war nicht in der Lage, etwas zu sagen, sie war fix und fertig. Und eigentlich ging es sie nichts an, aber Claire konnte nicht anders. "Herr Keppler, Herr Schneider, Herr Sanders oder wie Sie in Wirklichkeit auch heißen mögen. Finden Sie nicht, dass es an der Zeit ist, mit all diesen Lügenmärchen aufzuhören?" Neugierig kam die Frau aus dem Hintergrund näher. Es war die Dame von dem Foto, das Astrid ihr gezeigt hatte, in Wirklichkeit wirkte sie noch sympathischer. Sie war klein, rundlich, und von den drei Frauen, mit denen dieser Mann spielte, wie sollte man es auch nennen, war sie die Älteste. Bedeutete das, dass sie auch die Erste war? In diesem Augenblick nahm Claire sich ganz fest vor, nicht eher zu gehen, bis die Wahrheit ans Licht kam. "Bitte, entschuldigen Sie die Störung. Die Dame an meiner Seite ist auf der Suche nach ihrem Ehemann, und nun hat sie ihn gefunden, auch wenn unter einem ganz anderen Namen."

GENERE
Romanzi rosa
PUBBLICATO
2019
April 9
LINGUA
DE
Tedesco
PAGINE
64
EDITORE
Kelter Media
DIMENSIONE
994.8
KB

Altri libri di Michaela Dornberg

Altri libri di questa serie