• 42,99 €

Descrizione dell’editore

Das jeweils einzigartige Œuvre von Georg Stefan Troller und Hans-Dieter Grabe wird hier erstmals werk- und fernsehhistorisch umfassend analysiert.  Ausführlich werden die dokumentarischen Methoden dieser wichtigen Wegbereiter des deutschen Fernsehdokumentarismus erläutert und ihre dramaturgischen und ästhetischen Konzepte beschrieben.   
InhaltEinleitend: das Fernsehporträt.- "Kannibalismus der neuen Art": Georg Stefan Troller und die Personenbeschreibung.- "Statt des Vielen das ganz Wenige": Hans-Dieter Grabe.- Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei Georg Stefan Troller und Hans-Dieter Grabe.

ZielgruppenLehrende und Studierende der Medien- und Filmwissenschaft, JournalistikPraktikerinnen und Praktiker des Fernsehjournalismus und des Dokumentarfilms
AutorDr. Christian Hißnauer ist Projektbetreuer im Graduiertenkolleg "Literatur und Literaturvermittlung im Zeitalter der Digitalisierung".

GENERE
Arte e intrattenimento
PUBBLICATO
2017
5 maggio
LINGUA
DE
Tedesco
PAGINE
221
EDITORE
Springer Fachmedien Wiesbaden
DIMENSIONE
2.1
MB