Publisher Description

Dieses Open-Access-Buch blickt auf die Hintergründe der Politik der Freizügigkeit in Europa und diskutiert die Folgen. Die europäische Integration veränderte die Migrationsverhältnisse erheblich: Zwischen den EU-Mitgliedstaaten wurden unter dem Begriff der „Freizügigkeit“ Grenzübertritte sowie Arbeit und Niederlassung von Staatsangehörigen anderer Mitgliedsländer weitgehend erleichtert, Binnengrenzen verloren also an Bedeutung.Zugleich gewann die Frage des Umgangs mit einer gemeinsamen Außengrenze und der Migration von „Drittstaatsangehörigen“ an Gewicht. Das essential erklärt, warum Migration von außerhalb Europas zunehmend als Problem von Sicherheitspolitik verstanden wurde und wieso diese die Maßnahmen zur Ausgestaltung einer gemeinsamen Außengrenze bis heute bestimmt.
Der InhaltMigrations- und Grenzpolitik im Rahmen der europäischen Integration von den 1950er Jahren bis heuteHeterogenität der Migrationsverhältnisse in der EUSchengener Abkommen als Beginn einer sicherheitspolitisch geprägten Diskussion über MigrationEntwicklung gemeinsamer europäischer Vorstellungen über die Kontrolle der AußengrenzenStand der EU-AsylpolitikDie ZielgruppenAn der Geschichte und Gegenwart Europas sowie an Migration und Migrationspolitik Interessierte; Menschen, die sich fragen, warum gegenwärtig in der EU so intensiv um Migration und Asyl gestritten wirdDozierende und Studierende der Bereiche Migrationsforschung, Europawissenschaften, Geschichtswissenschaft, Sozialwissenschaften
Der AutorDr. Jochen Oltmer ist Professor für Migrationsgeschichte am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.

GENRE
Non-Fiction
RELEASED
2021
March 19
LANGUAGE
DE
German
LENGTH
60
Pages
PUBLISHER
Springer Fachmedien Wiesbaden
SIZE
695.9
KB

More Books by Jochen Oltmer

Other Books in This Series