Publisher Description

Die früheren Annahmen, dass sich die altägyptische Mathematik erst sehr spät entwickelte, sind heute nicht mehr haltbar. Die häufig gebrauchte Begründung: Da es keine frühzeitlichen Aufzeichnungen gibt, wird die Entwicklung erst sehr spät begonnen haben wird in der Gegenwart fast gegensätzlich formuliert: Erstaunlich, dass die Ägypter ohne Aufzeichnungsmöglichkeiten dennoch komplizierte mathematische Berechnungen durchführen konnten. Ohne mathematische Kenntnisse wäre der Pyramidenbau ab ca. 2650 v. Chr. nicht möglich gewesen. Die exakt berechneten Pyramiden sind ein deutliches Anzeichen für die weitreichenden mathematischen Kenntnisse im Alten Ägypten. Ägyptische Zahlen beruhten, wie römische Zahlen, auf einem additiven System, das für die Null kein eigenes Zeichen kannte. Neben Addition und Subtraktion waren auch Stammbrüche und das Lösen von Gleichungen mit einer Variablen bekannt. Auch für die Multiplikation und Division haben die alten Ägypter Verfahren gekannt, wie Rechenaufgaben des Papyrus Rhind zeigen.

GENRE
General Nonfiction
RELEASED
1894
January 1
LANGUAGE
DE
German
LENGTH
32
Pages
PUBLISHER
Public Domain
SIZE
29.5
KB